PSYCH up2date 2021; 15(01): 35-50
DOI: 10.1055/a-1148-7502
Schizophrenien, schizophreniforme und wahnhafte Störungen

Soziotherapie bei Schizophrenie

Martin Lambert
,
Christin Wills
,
Jürgen Gallinat
,
Anne Karow

Zur Verbesserung der ambulanten Versorgung von Patienten mit Schizophrenie wurde im Jahr 2000 die Soziotherapie in die Regelversorgung etabliert. Der Artikel gibt zunächst einen Überblick zur Schizophrenie und den klinischen Faktoren, die für die Soziotherapie relevant sind, beschreibt dezidiert die Leistungen der Soziotherapie und diskutiert darüber hinaus, inwieweit Soziotherapie im aktuellen Versorgungssystem eine leitliniengerechte Behandlung der Schizophrenie belegbar verbessert.

Kernaussagen
  • Die Schizophrenie hat ein hohes Risiko für die Entwicklung einer schweren psychischen Erkrankung.

  • Zur Verbesserung der ambulanten Versorgung der Schizophrenie wurde im Jahr 2000 die Soziotherapie in die Regelversorgung gebracht.

  • Die Soziotherapie umfasst v. a. die Leistungen

    • Betreuungsplan,

    • Koordination der ambulanten Leistungen und

    • Interventionen bei spezifischen Patientenproblemen.

  • Die Soziotherapie wird von berechtigten Leistungserbringern verschrieben. Voraussetzungen sind die Indikation, ein Betreuungsplan sowie die Genehmigung der Krankenkasse.



Publication History

Publication Date:
04 January 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany