Rofo 2020; 192(12): 1133
DOI: 10.1055/a-1151-8393
Brennpunkt

Hüft-TEP-Artefakte in der CT-Urografie

Mit der CT-Urografie können alle Anteile des Harntrakts dargestellt werden. Metallartefakte, insbesondere durch Hüft-Endoprothesen, die in den letzten Jahrzehnten immer häufiger implantiert werden, können die Bildqualität beeinträchtigen. Um dies zu verhindern steht u. a. die iterative Metallartefakt-Reduktion (IMAR) zu Verfügung. Welchen Einfluss diese Technik auf die CT-Urografie hat, wurde nun am Northwestern Memorial Hospital in Chicago untersucht.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
19. November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany