Journal Club AINS 2020; 09(03): 155-156
DOI: 10.1055/a-1166-7460
Journal Club

Tragbare Sensoren könnten künftig die Überwachung von Hochrisikopatienten erleichtern

Veränderungen der Vitalzeichen sind ein wichtiger Indikator für pathophysiologische Veränderungen und können daher dazu beitragen, Verschlechterungen des klinischen Zustandes früh zu erkennen und entsprechend zu intervenieren. Die Vitalzeichen werden auf Normalstation gewöhnlich alle acht Stunden überprüft. Frühe Zeichen der Verschlechterung können so verpasst werden. In jüngerer Zeit wurden drahtlose Sensoren entwickelt, die diese Verschlechterung eventuell früher erfassen können.

Fazit

Die getesteten tragbaren Devices konnten die Herzfrequenz präzise wiedergeben; die Atemfrequenz war deutlich schwieriger zu messen, jedoch waren die Geräte in der Lage, abnormale Muster zu erkennen. Keines der getesteten Geräte ist geeignet, ein kontinuierliches Monitoring auf Intensivstation zu ersetzen. Allerdings, so die Autoren, können kabellose tragbare Sensoren für die Erfassung von Vitalparametern wertvolle Tools sein, um eine Verschlechterung des klinischen Zustandes außerhalb von hochtechnisierten medizinischen Einrichtungen zu gewährleisten.



Publication History

Publication Date:
10 September 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York