Notaufnahme up2date 2021; 03(04): 387-404
DOI: 10.1055/a-1167-0298
Spezifische Aspekte in der Notaufnahme

Infusionstherapie in der Notaufnahme

Randi Katrin Manegold
1   Zentrum für Notfallmedizin, Universitätsklinikum Essen, Essen
,
Joachim Riße
2   Zentrum für Notfallmedizin, Universitätsklinikum Essen, Essen
,
Clemens Kill
3   Zentrum für Notfallmedizin, Universitätsklinikum Essen, Essen
› Institutsangaben

In der Notaufnahme müssen sehr unterschiedliche Patienten in kurzer Zeit evaluiert werden. Hierbei muss fast immer auch die Frage nach dem Volumenstatus und der daraus abzuleitenden Infusionstherapie frühzeitig beantwortet werden. Dies ist keinesfalls trivial. Hinter der Einweisungsdiagnose „AZ-Verschlechterung“ kann sich von Krankheitsbildern mit hohem Flüssigkeitsbedarf wie Exsikkose, Sepsis oder gastrointestinaler Blutung bis hin zur kritischen Überwässerung bei akutem Nierenversagen oder kardialer Dekompensation alles verbergen.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
13. Oktober 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany