Z Geburtshilfe Neonatol 2021; 225(02): 111-118
DOI: 10.1055/a-1200-3070
Originalarbeit

„Zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Beschäftigten einer Universitätsfrauenklinik“ – Auswertung einer systematischen Berufsgruppen-übergreifenden Befragung

Reconciliation of Family and Work Life in the Department of Gynecology and Obstetrics – Systematic Assessment in Different Occupational Groups of a German University Hospital
Lucia Jerg-Bretzke
1  Sektion Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Mona Karremann
1  Sektion Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Petra Beschoner
2  Klinik für Psychososmatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Nikolaus de Gregorio
3  Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Wolfgang Janni
3  Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Florian Ebner
3  Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Edit Rottler
2  Klinik für Psychososmatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Steffen Walter
1  Sektion Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Amelie de Gregorio
3  Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Im Zuge der zunehmenden Arbeitsverdichtung sowie Schichtdienstarbeit sind Beschäftigte im Medizinsektor häufig einem Interrollenkonflikt ausgesetzt. Gerade die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiger Faktor für nachhaltige Mitarbeiterzufriedenheit, Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Im Rahmen des Qualitätsmanagements erfolgte im Sommer 2017 eine anonyme und freiwillige Befragung aller Beschäftigten der Universitätsfrauenklinik Ulm. Dabei wurde ein standardisierter Fragebogen zur Arbeitszufriedenheit sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf ausgegeben, indem u.a die Work-Family-Conflict (WFC) und Family-Work-Conflict (FWC) Scale verwendet wurde. Die Rücklaufquote betrug 63% (n=136). Als „Medizinisches Personal“ (n=115) wurde der Zusammenschluss aus Arzt/Ärztin (n=33), Pflege (n=53) und Hebammen (n=31) definiert. Zwischen Beschäftigten mit (n=73) und ohne Kind (n=59) fand sich kein signifikanter Unterscheid im WFC sowie FWC. Die Gruppe der Pflegekräfte/Hebammen sowie Ärzte hatte einen signifikant höheren Interrollenkonflikt (p<0,001) als die Gruppe Verwaltung/Sonstige. Es zeigte sich sowohl für den WFC als auch den FWC ein signifikanter negativer Zusammenhang mit dem Faktor Arbeitszufriedenheit. Vor allem die Gruppe Pflege/Hebammen weist hinsichtlich des Interrollenkonflikts eine signifikant höhere Belastung als die Gruppe der Verwaltung auf. Der negative Zusammenhang von WFC/FWC mit dem Faktor Arbeitszufriedenheit deutet auf einen hohen Handlungsbedarf hin. Gerade vor dem Hintergrund des Pflege- und Hebammenmangels in Kliniken muss dies effektiv und zeitnah geschehen.

Abstract

Reconciliation of family and work life is an important topic for employees. Due to common work in shifts within the health care sector, this is even more essential for health care workers and has great implications in work satisfaction and individuals ́ health. Within all employees of the department of OB/GYN of the German university hospital Ulm, an anonymous and voluntary survey on compatibility of work and family was performed in the summer of 2017. The questionnaires consisted of established and newly designed tools to assess reconciliation of family/work life as well as work-family (WFC) and family-work conflict (FWC). Return rate of questionnaires was 63% (n=136). Physicians (n=33), nurses (n=53), and midwives (n=31) were grouped together as “medical staff” (n=115). There was no significant difference between employees with (n=73) or without children (n=59) regarding WFC and FWC. The group of nurses/midwives and the group of physicians had a significantly higher inter-role conflict (p<0.001) than the group of administrative staff. A negative correlation with “work satisfaction” was found for WFC and FWC. The group of nurses/midwives has significantly higher inter-role conflicts than the administrative staff. Especially the negative correlation of work satisfaction and inter-role conflicts shows the enormous need for improvement in sufficient compatibility of work and family life of employees in the health care sector. This needs to be addressed quickly and effectively as there is an alarming deficit of nurses and midwives in the German health care system.



Publication History

Received: 31 July 2019

Accepted after revision: 02 June 2020

Publication Date:
03 August 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany