Z Orthop Unfall 2020; 158(04): 414-416
DOI: 10.1055/a-1203-1018
Videopaper

Die Anlage eines Taylor Spatial Frames für Achskorrekturen am Unterschenkel – eine detaillierte Anleitung am Kunstknochenmodell

Article in several languages: English | deutsch
Heiko Baumgartner
Department of Trauma and Reconstructive Surgery, BGU Tübingen
,
Leonard Grünwald
Department of Trauma and Reconstructive Surgery, BGU Tübingen
,
Department of Trauma and Reconstructive Surgery, BGU Tübingen
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Der Taylor Spatial Frame (TSF) dient u. a. zur Behandlung von Knocheninfekten, Knochendeformitäten oder Rekonstruktionen mittels Segmenttransport. Vorteile sind die von Beginn an hohe Stabilität des Systems und die Möglichkeit, dass eine Vollbelastung während der Fixateurbehandlung durchgeführt werden darf. Die korrekte Konstruktion und Anlage des TSF spielt für den Therapieerfolg eine entscheidende Rolle, sodass ein möglichst stabiles Frame-Konstrukt angelegt werden sollte, um Fehlkorrekturen, Pseudarthrosenbildung und Pinlockerungen zu vermeiden. Gerade für unerfahrene Operateure ist die TSF-Anlage sehr komplex und die Röntgeninterpretation häufig durch die zahlreiche Hardware erschwert. Im Video wird detailliert und schrittweise die Anlage eines TSF am achsdeformierten Kunstknochen präsentiert. Hierdurch soll neben der Erklärung der korrekten Anlage des TSF auch das Verständnis des TSF-Aufbaus gelehrt werden.



Publication History

Publication Date:
20 August 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York