Neonatologie Scan 2021; 10(01): 26
DOI: 10.1055/a-1255-3951
Aktuell
Diagnostik und Monitoring

Sonografische Pneumothoraxdiagnose: „Rippenspiegelungen“ wegweisend

Die Lungensonografie hat im Vergleich zu den Röntgenverfahren bezüglich der Pneumothoraxdiagnose eine mindestens gleichwertige Sensitivität und Spezifität. Die sonografischen Hinweiszeichen auf einen Pneumothorax umfassen das Fehlen von B-Linien, des Lungengleitens und des Lungenpulses sowie der Nachweis eines Lungenpunkts. Ein österreichisches Forscherteam beschreibt nun ein weiteres sonografisches Diagnosekriterium bei Früh- und Neugeborenen.

Fazit

Die Autorinnen und Autoren schlussfolgern: Das Sonografiezeichen der „gespiegelten Rippen“ erlaubt bei Früh- und Neugeborenen eine schnelle Pneumothoraxdiagnose – insbesondere, wenn begleitend weitere Indikatoren wie das Fehlen der B-Linien bzw. des Lungengleitens vorliegen. Weitere prospektive Untersuchungen müssen diese Beobachtungen nun bestätigen.



Publication History

Publication Date:
22 February 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany