B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2020; 36(06): 236-241
DOI: 10.1055/a-1286-1010
Wissenschaft

Zur Rolle des Bewegungsfachberufs in internationalen Bewegungsversorgungsstrukturen – ein internationaler Vergleich

The role of exercise professions in international exercise referral schemes: An international comparison
Anja Weissenfels
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Inga Naber
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Eriselda Mino
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Sarah Klamroth
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Wolfgang Geidl
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Karim Abu-Omar
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Klaus Pfeifer
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Aufgrund einer zunehmenden körperlichen Inaktivität der Weltbevölkerung haben durch Bewegungsmangel induzierte Erkrankungen in den letzten Jahren stark zugenommen. Nicht nur zur Prävention nichtübertragbarer Erkrankungen (noncommunicable diseases: NCD), sondern auch aus rehabilitativer Perspektive ist regelmäßige körperliche Aktivität ein essenzieller Gesundheitsfaktor und eine Ergänzung oder Alternative zur medikamentösen Behandlung. Ärztlich initiierte Bewegungsversorgung ist in vielen Ländern bereits in den jeweiligen Gesundheitssystemen etabliert, während die deutsche Regelversorgung hier bislang noch Defizite aufweist. Die Bewegungsversorgungsmodelle aus Schweden, Dänemark und Neuseeland zeigen deutliche Stärken bei der interdisziplinären Zusammenarbeit unterschiedlicher Berufsgruppen (Ärzt*innen, Bewegungsfachberufe) sowie der Integration verhaltensbezogener Bewegungsförderung. Personen aus Bewegungsfachberufen (u. a. Physio-, Bewegungs- und Sporttherapeut*innen) haben international eine einflussreiche Rolle bei der individuellen Verhaltensänderung zur Steigerung körperlicher Aktivität, und im Vergleich zum deutschen System ist das Aufgabengebiet dieser Berufsgruppe bedeutsam erweitert. International betrachtet setzen Bewegungsfachberufe regelhaft theoriebezogene Inhalte der Bewegungsförderung ein, wie z. B. motivationale Gesprächsführung (MI) oder auch Follow-up-Telefonanrufe, und sind teilweise sogar befugt, Bewegungsrezepte auszustellen. Der systematische Einsatz von Inhalten zur Bewegungsförderung durch Bewegungsfachberufe und die gezielte interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzt*innen werden im hiesigen Gesundheitssystem bislang kaum oder nur rudimentär verfolgt, weshalb das Projekt BewegtVersorgt neben der Etablierung einer wirkungsvollen Bewegungsversorgungskette besonders das Aufgabengebiet der Bewegungsfachberufe in den Fokus nimmt.

Summary

The worldwide increase of physical inactivity in recent years has led to a strong increase in the prevalence of lifestyle-related diseases. Physical activity (PA) is an essential component not only for the prevention but also for the rehabilitation of noncommunicable diseases (NCD), with comparable effects to drug treatment. While physician-initiated PA promotion is already a well-established of healthcare systems in many countries, German healthcare still has deficits in this field. International exercise referral schemes (ERS, e.g., in Sweden, Denmark, New Zealand), clearly highlight the benefits of interdisciplinary cooperation between different professional groups (medical and exercise professionals) and the integration of PA promotion into standard care. Internationally, exercise professionals (e.g., physiotherapists, sports therapists) have an influential role in promoting PA behavior change at the individual level, and – in contrast to the German healthcare system – have considerably extended responsibilities. Internationally, PA specialists use theory-driven strategies for PA promotion, such as motivational interviewing (MI) or telephone follow-up calls, and in some cases are even allowed to issue PA prescriptions. The systematic use of PA promotion contents by exercise specialists and the effective interdisciplinary cooperation with physicians have been so far not been properly addressed in the German healthcare system. In this context, the BewegtVersorgt project, in addition to its efforts to conceptualize and implement an ERS, puts special emphasis on the pivotal role of exercise specialists for the system.



Publication History

Received: 02 September 2020

Accepted: 21 September 2020

Publication Date:
02 December 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany