Laryngorhinootologie 2021; 100(03): 195-201
DOI: 10.1055/a-1289-0442
Originalarbeit

Neuropathia vestibularis – Prävalenz der stationären Fälle in Deutschland

Vestibular neuritis – prevalence of inpatient cases in Germany
Maximilian von Bernstorff
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Campus Benjamin Franklin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
,
Annett Pudszuhn
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Campus Benjamin Franklin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
,
Theresa Obermueller
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Campus Benjamin Franklin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
,
Veit Maria Hofmann
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Campus Benjamin Franklin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Einleitung Die Neuropathia vestibularis (NV) ist eine häufig diagnostizierte, akute peripher-vestibuläre Schwindelform. Sie ist gekennzeichnet durch Drehschwindel, ipsilaterale Fallneigung mit Stand- und Gangunsicherheit und vegetative Begleiterscheinungen. Epidemiologische Studien zur Abschätzung der Häufigkeit der NV in der Gesamtbevölkerung sind selten und werden regional sehr unterschiedlich angegeben.

Material und Methoden Es erfolgte die Auswertung aller stationären Fälle mit der Diagnose einer NV in Deutschland von 2000–2017. Die Daten wurden vom Statistischen Bundesamt bereitgestellt. Neben der jährlichen Fallzahl wurden zusätzlich Informationen über Alter bei Diagnose, Geschlecht und Liegedauer untersucht.

Ergebnisse Insgesamt wurden in Deutschland 401 242 stationäre Fälle mit NV zwischen 2000 und 2017 gemeldet. Daraus ergibt sich für das Jahr 2017 eine Prävalenz von 36,7 Fällen/100 000 Einwohner. Die Anzahl der stationären Fälle mit NV ist in Deutschland in den untersuchten 17 Jahren um ca. 180 % gestiegen. Frauen wurden häufiger als Männer mit einer NV stationär behandelt. Die Liegedauer nahm im Beobachtungszeitraum kontinuierlich um insgesamt 3,3 Tage ab.

Diskussion Die beobachtete Prävalenz der stationären NV-Fälle von 36,7 Fällen/100 000 Einwohner im Jahr 2017 und die in der Literatur beschriebene ambulante Prävalenz der NV-Fälle von 162 Fällen/100 000 Einwohner im Jahr 2015 in Deutschland ist auch bei Berücksichtigung einer Bias bei der Erfassung der Fälle deutlich höher als bisher in der Literatur beschrieben. Die kontinuierliche jährliche Zunahme der stationären Fälle mit einer NV in Deutschland ist möglicherweise mit demografischen Veränderungen der Altersstruktur und der damit verbundenen höheren Morbidität assoziiert.

Abstract

Introduction The vestibular neuropathy (VN) is a frequently diagnosed, acute peripheral vestibular form of vertigo. Typical symptoms are spinning vertigo, ipsilateral tendency to fall with standing and gait insecurity, and vegetative side effects. Epidemiological studies of VN in the general population are rare and the little existing literature varies in results.

Material and Methods All inpatient VN cases in Germany from 2000 to 2017 were evaluated. The data used was provided by the German Federal Statistical Office. In addition to the annual number of cases, information about age at diagnosis, gender and length of stay were evaluated.

Results Between 2000–2017, 401 242 inpatient cases with VN were reported in Germany. This translates into a prevalence of 36.7 cases/100 000 individuals in 2017. During the examined 17 years the number of cases with VN in Germany increased by approximately 180 %. Across all years evaluated, VN was observed more often among women than among men. The length of stay decreased continuously by a total of 3.3 days during the observation period.

Discussion In 2017, the observed prevalence of VN cases in Germany was 36.7 hospital cases/100 000 individuals. Literature shows a prevalence of non-hospitalized VN cases of 162/100 000 individuals in 2015. Even when taking into account an inaccuracy due to a possible bias, these numbers add up to a much higher prevalence of VN cases than described previously in the literature. The continuous increase in cases with VN in Germany may be associated with demographic changes in age structure and a related higher morbidity.



Publication History

Received: 03 May 2020

Accepted: 12 October 2020

Publication Date:
09 November 2020 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany