Handchirurgie Scan 2020; 09(04): 266-267
DOI: 10.1055/a-1290-5028
Aktuell
Varia

Werden Depressions-Symptome durch Operationen von häufigen Handerkrankungen beeinflusst?

US-amerikanische Handchirurgen untersuchten, ob und wieweit bei häufig vorkommenden Hand- oder Handgelenkerkrankungen eine Operation im Vergleich zur nichtoperativen Behandlung Depressionssymptome stärker lindert.

Fazit

Nach Auswertung eines großen Patientenkollektivs stellen die Autorinnen und Autoren fest, dass die operative Behandlung von Handpathologien im Allgemeinen nicht mit einer Abnahme von Depressionssymptomen assoziiert ist. Ihre Ergebnisse stützen das Konzept, die komorbide Depression als eigenständige Krankheit zu behandeln, und nicht als sekundäre Auswirkung von Schmerzen oder körperlichen Einschränkungen anzusehen.



Publication History

Publication Date:
02 December 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany