Psychiatr Prax 2021; 48(04): 186-192
DOI: 10.1055/a-1290-5145
Psychiatriegeschichte

Der „Hilfsverein für Nerven- und Gemütskranke in Württemberg“ – Zur Geschichte poststationärer Begleitung psychisch Kranker, 1895–1975

The „Hilfsverein für Nerven- und Gemütskranke in Württemberg“ – On Post-Discharge Community Care for Psychiatric Patients, 1895–1975
Sylvia Luigart
Forschungsbereich Geschichte und Ethik in der Medizin, ZfP Südwürttemberg/Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I der Universität Ulm, Ravensburg-Weissenau
,
Uta Kanis-Seyfried
Forschungsbereich Geschichte und Ethik in der Medizin, ZfP Südwürttemberg/Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I der Universität Ulm, Ravensburg-Weissenau
,
Bernd Reichelt
Forschungsbereich Geschichte und Ethik in der Medizin, ZfP Südwürttemberg/Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I der Universität Ulm, Ravensburg-Weissenau
,
Thomas Müller
Forschungsbereich Geschichte und Ethik in der Medizin, ZfP Südwürttemberg/Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie I der Universität Ulm, Ravensburg-Weissenau
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Dieser psychiatriehistorische Beitrag gibt einleitend einen Überblick über die Entwicklung der psychiatrischen Hilfsvereine in Deutschland und beschreibt in der Folge Geschichte und Tätigkeitsprofil des genannten Hilfsvereins in Württemberg von dessen Gründung bis ca. 1975. Hierfür wurde das Archiv des bis heute existierenden, inzwischen für ganz Baden-Württemberg zuständigen, Vereins ausgewertet. Der Hilfsverein nahm seit seiner Gründung eine zentrale Position in der poststationären Begleitung und Unterstützung von psychisch kranken Menschen ein. Bis 1945 stand die Einzelfall- und Angehörigen-Unterstützung im Vordergrund. Mit dem Ausbau der sozialpsychiatrischen Versorgungsstrukturen, beginnend Ende der 1960er-Jahre, verlagerte sich der Fokus der Arbeit auf die Unterstützung von Projektarbeit. Die Geschichte des Hilfsvereins weist hierbei deutliche Zäsuren auf, wie auch Anpassungen an politischen Wandel sowie Veränderungen durch die Entwicklung des psychiatrischen Versorgungssystems.

Abstract

This article on the history of psychiatry provides an introductory overview of the development of psychiatric Hilfsvereine in Germany and for the first time describes the history of the Hilfsverein in the former kingdom of Württemberg – from its foundation until 1975, exploring various archival sources including this society’s own archives. Since its foundation, the Hilfsverein had played a central role in the post-discharge care and support of mentally ill people in Württemberg. Until the years of National Socialism, the focus was on individual cases and family support, with a sharp ideological cut in this era. With the expansion of the social-psychiatric care structures, beginning in the late 1960 s, the focus of the society’s work clearly shifted towards the support of projects for out-patients. The history of the Hilfsverein shows evidence of various breaks, as well as adjustments to political change and changes due to the development of the psychiatric care system.



Publication History

Publication Date:
24 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany