B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2020; 36(06): 269-270
DOI: 10.1055/a-1292-6789
Praxis

Das WHO-Kooperationszentrum für Bewegung und Public Health am Department für Sportwissenschaft und Sport der FAU Erlangen-Nürnberg

Peter Gelius
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Sven Messing
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
,
Karim Abu-Omar
1  Department für Sportwissenschaft und Sport, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
› Author Affiliations

Hintergrund

Weltweit unterstützen über 800 hochrangige akademische Institutionen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrer Arbeit an bestimmten Themenbereichen. Weniger als ein halbes Dutzend dieser „Kooperationszentren“ (engl. Collaborating Centres) befasst sich mit dem Thema Bewegung. Eines davon befindet sich seit 2014 am Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) der FAU Erlangen-Nürnberg, und die Designierung wurde 2018 um vier weitere Jahre verlängert. In dieser Funktion kooperiert das DSS sowohl mit dem WHO-Regionalbüro für Europa in Kopenhagen als auch mit dessen Abteilung für Ernährung, Bewegung und Übergewicht in Moskau. Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick über die inhaltlichen Schwerpunkte der Arbeit des WHO-Kooperationszentrums sowie einen Ausblick auf zukünftige Herausforderungen.



Publication History

Publication Date:
02 December 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany