Dialyse aktuell 2021; 25(01): 38-44
DOI: 10.1055/a-1303-8379
Original & Übersicht
Nephrologie

Hypertriglyzeridämie mit Pankreatitis

Apherese ist ein wichtiges Therapiemodul
Reinhard Klingel
1  Apherese Forschungsinstitut, Köln
,
Andreas Heibges
1  Apherese Forschungsinstitut, Köln
,
Cordula Fassbender
1  Apherese Forschungsinstitut, Köln
› Author Affiliations

ZUSAMMENFASSUNG

Insbesondere die schwere Hypertriglyzeridämie (SHTG) führt zu einem erhöhten Risiko für eine besonders schwer verlaufende Pankreatitis. In der Akutsituation einer SHTG-Pankreatitis müssen die Triglyzeride sehr rasch gesenkt werden, um einen weiteren Organschaden zu verhindern. Mithilfe der therapeutischen Apherese in Form des Plasmaaustausches oder der Doppelfiltrations-Plasmapherese (DFPP) gelingt dies effektiv und sicher. Für Patienten mit rezidivierender SHTG-Pankreatitis kann eine Langzeittherapie mit Apherese zusätzlich zu Diät, Lebensstilmaßnahmen und medikamentöser Therapie ein wichtiges Therapiemodul zur Prävention erneuter Ereignisse sein. In der Schwangerschaft ist jede zweite Pankreatitis durch zu hohe Triglyzeride verursacht. Bei fortbestehender Fettstoffwechselstörung kann die therapeutische Apherese eine Therapieoption sein, um ein solches für den Fötus und die Mutter lebensbedrohliches Ereignis zu verhindern.



Publication History

Publication Date:
17 February 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany