CC BY-NC-ND 4.0 · Dtsch Med Wochenschr 2021; 146(05): e30-e38
DOI: 10.1055/a-1322-5355
Originalarbeit

Prävalenz von SARS-CoV-2 bei Mitarbeitern eines Krankenhauses der Regel-/Schwerpunktversorgung in Nordrhein-Westfalen

Prevalence of SARS-CoV-2 in employees of a general hospital in Northrhine-Westphalia, Germany
Martin Platten
1  Labor Dr. Wisplinghoff, Köln, Deutschland
,
Rita Cranen
2  Arbeitsmedizin, St.-Antonius-Hospital Eschweiler, Eschweiler, Deutschland
,
Claudia Peters
3  Kompetenzzentrum Epidemiologie und Versorgungsforschung bei Pflegeberufen (CVcare), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Hamburg, Deutschland
,
Hilmar Wisplinghoff
1  Labor Dr. Wisplinghoff, Köln, Deutschland
4  Institut für Virologie und klinische Mikrobiologie, Universität Witten/Herdecke, Witten, Deutschland; Institut für medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene, Universität zu Köln, Köln, Deutschland
,
Albert Nienhaus
3  Kompetenzzentrum Epidemiologie und Versorgungsforschung bei Pflegeberufen (CVcare), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Hamburg, Deutschland
5  Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), Abteilung Arbeitsmedizin, Gefahrstoffe und Gesundheitswissenschaften (AGG), Hamburg, Deutschland
,
Alexander Daniel Bach
6  Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Ärztlicher Direktor (in Vertretung für die Betriebsleitung), St.-Antonius-Hospital Eschweiler, Eschweiler, Deutschland
,
Guido Michels
7  Klinik für Akut- und Notfallmedizin, St.-Antonius-Hospital Eschweiler, Eschweiler, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund Wir erhoben die Prävalenz von SARS-CoV-2 in der Belegschaft eines Krankenhauses der Regel-/Schwerpunktversorgung in Nordrhein-Westfalen im Rahmen einer Querschnittsstudie.

Methode Allen 1363 Mitarbeiter wurden ein nasopharyngealer Abstrich sowie eine Serologie auf SARS-CoV-2 angeboten. Zudem wurde ein Fragebogen zu Vorerkrankungen, Kontakten zu SARS-CoV-2-positiven Personen und COVID-19-typischen Symptomen vorgelegt.

Ergebnisse 1212 MitarbeiterInnen nahmen teil. 19 von 1363 (1,4 %) Mitarbeitern waren PCR-positiv (3 während der Studie, 16 vorher). Bei 40 (3,3 %) bzw. 105 (8,6 %) Mitarbeitern wurde IgG bzw. IgA nachgewiesen, bei 32 (2,6 %) IgG und IgA. Damit wurden insgesamt 47 Mitarbeiter positiv für SARS-CoV-2 getestet. In dieser Gruppe waren die häufigsten Symptome Kopfschmerzen (56 %), Müdigkeit (49 %), Halsschmerzen (49 %) und Husten (46 %), Fieber wurde in 33 % berichtet. Positiv getestete Mitarbeiter gaben häufiger Kontakt zu einem COVID-19-Fall an (60,5 % vs. 37,3 %; p = 0,006). Mitarbeiter mit isoliertem IgA-Nachweis gaben seltener Symptome an.

Schlussfolgerung 3,9 % der Mitarbeiter eines Krankenhauses der Regel-/Schwerpunktversorgung wurden zwischen dem 27.04. und 20.05.2020 positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Der Anteil war geringer als erwartet; mögliche Gründe sind die geringe Durchseuchung der Bevölkerung und die umfangreichen, einheitlichen hausinternen Präventionsmaßnahmen.

Abstract

Background We assessed the prevalence of SARS-CoV-2 in the staff of a general hospital in North-Rhine-Westphalia in a cross-sectional study.

Method Employees (n = 1363) were offered a nasopharyngeal swab and serology for SARS-CoV-2. Additionally, employees completed a questionnaire about preexisting conditions, contacts with SARS-CoV-2-positive individuals and COVID-19-specific symptoms.

Results 1212 employees participated. 19 of 1363 (1.4 %) employees tested positive by PCR (3 within and 16 before the study). 40 (3.3 %) and 105 (8.6 %) had IgG and IgA, respectively, 32 (2.6 %) both IgG and IgA. Overall, 47 employees tested positive. In this group, most frequently reported symptoms were headache (56 %), fatigue (49 %), sore throat (49 %), and cough (46 %); fever was reported by 33 %. SARS-CoV-2-positive employees reported more frequently contact with COVID-19 cases (60.5 % vs. 37.3 %, p = 0.006). Employees testing positive only for IgA reported less symptoms.

Conclusion Between 27.04. and 20.05.2020, 3.9 % of the employees working in a general hospital were tested positive for SARS-CoV-2. This proportion was lower than expected; possible explanations are the low level of endemic infection and the extensive, uniform in-house preventative measures.



Publication History

Publication Date:
29 January 2021 (online)

© 2021. The Author(s). This is an open access article published by Thieme under the terms of the Creative Commons Attribution-NonDerivative-NonCommercial License, permitting copying and reproduction so long as the original work is given appropriate credit. Contents may not be used for commecial purposes, or adapted, remixed, transformed or built upon. (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/)

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany