Allgemeinmedizin up2date
DOI: 10.1055/a-1361-5100
SOP / Arbeitsablauf

SOP Insult – Schlaganfall

Peter Sigmund

Die Bedeutung des Schlaganfalls für die allgemeinmedizinische Praxis besteht im möglichst frühzeitigen Erfassen des akuten sensomotorischen Defizits. Ziel ist das direkte Zuführen des Patienten an eine Stroke Unit ohne Zeitverzögerung. Dort wird der V. a. auf Schlaganfall durch rasche klinische Untersuchung erhärtet, im CT ein hämorrhagischer Insult ausgeschlossen und unmittelbar die Entscheidung für oder gegen eine intravenöse Thrombolyse getroffen. Diese SOP orientiert sich an den Empfehlungen der DEGAM-Leitlinie [1].

Kernaussagen
  • Für die allgemeinmedizinische Praxis gilt es, bei Verdacht auf Schlaganfall sofort den Rettungstransport in Richtung Stroke Unit zu veranlassen.

  • Parallel dazu kann eine Patienten-Visite zur Erstversorgung vor dem Transport erwogen werden, wenn die Praxis ortsnäher beim Patienten ist als der Rettungsdienst.

  • Bei Vitalbedrohung zusätzliche Notarztalarmierung!

  • Der Patient soll nicht in die Ordination bestellt werden!

  • Es soll kein Hausbesuch zur Bestätigung des Schlaganfall-Verdachts durchgeführt werden ohne gleichzeitige Alarmierung des Rettungsdienstes!

  • Zeitliche Qualitätsmarker in der Schlaganfallversorgung sind die „onset-to-door-time“ (Zeit vom Symptombeginn bis zum Eintreffen im Krankenhaus) und die „door-to-needle-time“ (Dauer vom Eintreffen im Krankenhaus bis zur Etablierung der Thrombolyse; sie sollte < 30 Minuten betragen).

  • Ärzt*innen für Allgemeinmedizin haben gebührlichen Beitrag zu einem erfolgreichen Zeit- und Versorgungsmanagement zu leisten.



Publication History

Publication Date:
14 July 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany