physiopraxis 2021; 19(03): 23
DOI: 10.1055/a-1368-2045
Wissenschaft

kurz & bündig

Ballaststoffe wirken sich positiv auf die Gesundheit aus, insbesondere bei Menschen mit Diabetes oder Herzerkrankungen. Sogar das Risiko für Depressionen lässt sich damit reduzieren. Der Grund: Eine ballaststoffreiche Ernährung verbessert die Zusammensetzung der Darmmikrobiota und beeinflusst dadurch die Neurotransmission.

lk

Menopause 2020; 28: 150–156

1/4 der Frauen mit diagnostiziertem Eierstockkrebs hat gleichzeitig eine Mutation in den Brustkrebs-Genen BRCA1/2. Die Mutationswahrscheinlichkeit liegt somit bei über 10 %, sodass eine Genanalyse und Beratung unabhängig von der familiären Vorbelastung empfehlenswert sind.

lk

Geburtshilfe Frauenheilkd 2020; 80: 932–940

Scheidungen beeinflussen die physische und psychische Gesundheit der Ehepartner(innen) negativ. Insbesondere Konflikte im Scheidungsprozess belasten die Psyche stark. Eine neue Beziehung und ein hohes Einkommen hingegen schwächen die Auswirkungen ab.

lk

Front Psychol 2020; 11: 578083

24 % beträgt die Lebenszeitprävalenz für Suizidversuche bei Frauen mit diagnostiziertem ADHS. Für Frauen ohne ADHS liegt sie bei 3 %. Bei Männern zeigt sich ebenso eine Differenz: 9 % bei Betroffenen im Gegensatz zu 2 % bei Gesunden. Insbesondere diejenigen, die in ihrer Kindheit häusliche Gewalt erlebt haben, sind gefährdet.

lk

Arch Suicide Res 2020; doi:10.1080/13811118.2020.1856258

Diskriminierung am Arbeitsplatz hat weitreichende Folgen für den Erfolg des gesamten Unternehmens. Fühlen sich beispielsweise ältere Beschäftigte aufgrund ihres Alters diskriminiert, teilen sie ihren Erfahrungsschatz seltener mit jüngeren Kolleg(inn)en. Dadurch geht wertvolles Wissen verloren.

lk

Eur J Work Organ Psychol 2020; doi:10.1080/1359432X.2020.1839421



Publication History

Publication Date:
12 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany