physiopraxis 2021; 19(03): 48-51
DOI: 10.1055/a-1368-2124
Perspektiven

Schwarzes Brett

Wer war eigentlich … – … Hermann Rorschach?

Zoom Image
Was können Sie in diesem Tintenklecksbild erkennen? © madamsaffa/stock.adobe.com © madamsaffa/stock.adobe.com

Jeder kennt die Tintenklecksbilder von Hermann Rorschach, dem Psychoanalytiker aus der Schweiz. Doch wer war der Mann hinter den Klecksen? Geboren 1884 in Zürich, hatte Rorschach schon in der Schule den Spitznamen „Klecks“, da er gerne zeichnete und gestaltete. Nach seinem Schulabschluss stand er vor einer schwierigen Entscheidung: Sollte er eine künstlerische oder eine wissenschaftliche Laufbahn einschlagen? Er entschied sich, Medizin zu studieren, um Psychiater zu werden.

Rorschach
wurde nur 37 Jahre alt. Nach einer zu spät behandelten Blinddarmentzündung starb er 1922 an einer Bauchfellentzündung.

Schon während der Studienzeit führte Rorschach Versuche mit den Tintenklecksbildern durch: Er zeichnete die bekannten Grafiken, zeigte sie Schulkindern und analysierte deren Antworten. Er fragte sich, wieso Menschen unterschiedliche Dinge in ein und denselben Tintenklecksen sahen.

Der Rorschachtest ist bis zum heutigen Tage umstritten, da weder die Reliabilität noch die Validität geklärt sind. Dennoch findet er beispielsweise in den USA vor Gericht zur Beurteilung der Persönlichkeit Anwendung. Die Ergebnisse des Tests haben dann etwa Einfluss darauf, wie die Strafe für einen verurteilten Verbrecher ausfällt oder wer in einem Sorgerechtsstreit den Zuspruch erhält.

mru



Publication History

Publication Date:
12 March 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany