Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2021; 49(02): 134-141
DOI: 10.1055/a-1385-5047
Kasuistik

Intrapelvines Leiomyom als Ursache für gleichzeitige Darm- und Harntraktobstruktion bei einem Hund

Intrapelvic leiomyoma causing concurrent colonic and urethral obstruction in a dog
Ana Cristina Piroth
1  Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie, Universitätsklinik für Kleintiere, Department für Kleintiere und Pferde, Vetmeduni Wien
,
Tobias Urbanschitz
2  Klinische Abteilung für Interne Medizin Kleintiere, Universitätsklinik für Kleintiere, Department für Kleintiere und Pferde, Vetmeduni Wien
,
Kristina A. Lederer
3  Klinische Abteilung für Bildgebende Diagnostik, Universitätsklinik für Kleintiere, Department für Kleintiere und Pferde, Vetmeduni Wien
,
Karoline Lipnik
4  Institut für Pathologie, Department für Pathobiologie, Vetmeduni Wien
,
Brigitte Degasperi
1  Klinische Abteilung für Kleintierchirurgie, Universitätsklinik für Kleintiere, Department für Kleintiere und Pferde, Vetmeduni Wien
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Eine 8-jährige, kastrierte Mischlingshündin wurde wegen fehlenden Harn- und Kotabsatzes vorgestellt. Bei der rektalen Untersuchung ließ sich eine glatte, kugelige, derb-elastische Masse palpieren. Die Blutuntersuchung ergab eine 6-fach erhöhte Serumaktivität der Laktatdehydrogenase. Die Befunde von Röntgen, Ultraschall und Computertomografie lieferten den Verdacht eines Leiomyoms. Ein in Sedation unter Ultraschallkontrolle entnommenes Feinnadelaspirat war nicht diagnostisch. Bei der Laparotomie konnte die Masse extraluminal am Übergang vom Colon descendens zum Rektum lokalisiert und unter Schonung des Darms in toto reseziert werden. Die histopathologischen Befunde und immunhistochemischen Färbungen bestätigten die Verdachtsdiagnose eines Leiomyoms. Die Hündin konnte postoperativ Harn und Kot absetzen und präsentierte sich nach 6 Monaten weiterhin unauffällig. Sonografisch ergab sich kein Hinweis auf ein Rezidiv und die Aktivität der Laktatdehydrogenase war nur mehr marginal erhöht.

Abstract

An 8-year-old female spayed dog was presented due to simultaneous inability to defecate and urinate. During digital rectal examination a smooth, rounded, firm-elastic mass was detected. Laboratory results showed a 6-fold elevation of serum lactate dehydrogenase activity. Ultrasonographic, radiographic and computed tomography findings raised the suspicion of a leiomyoma. An ultrasound-guided fine needle aspiration biopsy was performed under mild sedation but cytologic evaluation was inconclusive. During laparotomy the mass was located at the colorectal transition. It was completely removed while keeping the intestinal wall intact. The results of the histopathological examination and immunohistochemistry confirmed the initial tentative diagnosis of a leiomyoma. Postoperatively the patient was able to pass urine and feces spontaneously. Six months later the dog presented clinically unremarkable. Abdominal ultrasound and rectal examination exhibited no signs of recurrence. Lactate dehydrogenase activity was only marginally increased.



Publication History

Received: 16 June 2020

Accepted: 17 August 2020

Publication Date:
26 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany