Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere
DOI: 10.1055/a-1428-7266
Fallbericht/Kasuistik/Case Report

Zystoskopiegeführte Laserablation zur Korrektur ektopischer Ureterozelen bei 2 Hündinnen

Cystoscopic-guided laser ablation for treatment of ectopic ureteroceles in 2 female dogs
Melanie Werner
1  Medizinische Kleintierklinik, Zentrum für klinische Tiermedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Andrea Meyer-Lindenberg
2  Chirurgische und Gynäkologische Kleintierklinik, Zentrum für klinische Tiermedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Sandra Felten
1  Medizinische Kleintierklinik, Zentrum für klinische Tiermedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Katrin Hartmann
1  Medizinische Kleintierklinik, Zentrum für klinische Tiermedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Roswitha Dorsch
1  Medizinische Kleintierklinik, Zentrum für klinische Tiermedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Zwei intakte Labrador-Retriever-Hündinnen (6 bzw. 3 Monate alt) wurden wegen Harninkontinenz vorgestellt. In beiden Fällen ergaben sich ultrasonografische Hinweise auf eine einseitige Ureterozele mit ektopischer Mündung. Eine definitive Diagnose wurde mittels Urethrozystoskopie durch Nachweis einer Ureteröffnung in der Urethra gestellt und durch kontrastmittelgestützte retrograde Fluoroskopie bestätigt. Die betroffene Uretermündung stellte sich bei beiden Hündinnen stenotisch dar. Die Behandlung erfolgte bei beiden Patienten durch eine zystoskopie- und fluoroskopiegestützte Laserablation des ektopischen Ureters mit einem Hol:YAG-Laser. Nach dem Einriff waren beide Hündinnen ohne medikamentöse Therapie kontinent. Die zystoskopisch geführte Laserablation zur Therapie ektopisch mündender Ureterozelen ist ein effektives und sicheres minimalinvasives Verfahren. Es stellt somit eine Alternative zur offenen chirurgischen Behandlung dar.

Abstract

Two female intact Labrador Retriever dogs (6 and 3 months of age, respectively) presented with a history of urinary incontinence. In both dogs, abdominal ultrasound revealed evidence of a unilateral ectopic ureterocele. Diagnosis of ureteral ectopia was established urethrocystoscopically by visualization of the ureteral orifice in the urethra, and an intramural course was confirmed via retrograde contrast fluoroscopy. Ectopic ureteral orifices were stenotic in both dogs. Cystoscopic- and fluoroscopic-guided laser ablation of the ectopic ureter were performed with a Hol:YAG laser. Following the procedure, both dogs were fully continent without any medical treatment. Cystoscopic- guided laser ablation of ureteroceles was effective and safe in these 2 dogs. Thus, this minimally invasive technique for the treatment of ectopic ureteroceles provides an alternative to surgical intervention.



Publication History

Received: 06 October 2020

Accepted: 18 November 2020

Publication Date:
22 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany