Psychiatr Prax 2021; 48(04): 216-218
DOI: 10.1055/a-1469-7747
Szene

Hilfestellungen für forensisch-psychiatrische Sachverständige bei der Erstellung von Eingangsgutachten gemäß § 64 StGB

Jan Querengässer
1  LWL-Akademie für forensische Psychiatrie, Herne
,
Alexander Baur
2  Fakultät für Rechtswissenschaft, Universität Hamburg
› Author Affiliations

Forensische Suchtbehandlung gemäß § 64 Strafgesetzbuch (StGB – Unterbringung in der Entziehungsanstalt) ist so populär wie nie. So wies die Strafverfolgungsstatistik für 2019 deutschlandweit über 3100 Neuanordnungen dieser Maßregel aus [1], was einer Zunahme von knapp 75 % innerhalb von 12 Jahren entspricht [2]. Zwar wird eine solche Unterbringung durch erkennende Strafgerichte verhängt – diese werden jedoch regelhaft beraten durch forensisch-psychiatrische oder rechtspsychologische Sachverständige. Die Erstattung eines Eingangsgutachtens zu § 64 StGB gehört somit mittlerweile zur Standardaufgabe sachverständiger Gutachter*innen.



Publication History

Publication Date:
06 May 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany