Aktuelle Urol 2022; 53(01): 12
DOI: 10.1055/a-1530-0709
Referiert und kommentiert

Belastungsinkontinenz nach Prostataeingriffen: Sphinkter- versus Schlingenanlage

Eine häufige Komplikation nach Prostatektomie ist die Belastungsinkontinenz. Führen konservative Behandlungen langfristig nicht zu einer deutlichen Beschwerdebesserung, besteht die Indikation zur operativen Therapie. Eine britische randomisierte Nichtunterlegenheitsstudie (MASTER) verglich nun den artifiziellen Sphinkter mit der passiven suburethralen Schlingenanlage im Hinblick auf den Behandlungserfolg.

Fazit

Die suburethrale Schlingenanlage und die Anlage eines artifiziellen Sphinkters bei Patienten mit Belastungsinkontinenz nach Prostatektomie, so die Autorinnen und Autoren, haben eine ähnliche klinische Effektivität. Obwohl beide Verfahren die Symptomatik und die Lebensqualität verbessern und mit einer hohen Behandlungszufriedenheit einhergehen, erlangt die Mehrzahl der Patienten allerdings keine vollständige Kontinenz. Die Sekundär- und Post Hoc-Analysen deuten auf Vorteile der Sphinkteranlage hin.



Publication History

Publication Date:
25 January 2022 (online)

© 2022. Thieme. All rights reserved.

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York