CC BY-NC-ND 4.0 · Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin
DOI: 10.1055/a-1671-3595
Originalarbeit

Machbarkeitsstudie zur Schließung der rehabilitativen Versorgungslücke bei Patient*innen nach erfolgter Majoramputation im Rahmen eines Innovationsfondsprojekts. Umsetzung, Erfahrungen und erste Ergebnisse

Feasibility Study on Closing the Rehabilitation Gap in Patients after Major Amputation as Part of an Innovation Fund Project. Implementation, Experiences and First Results
Christoph Egen
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Joerg Schiller
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Christoph Gutenbrunner
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Isabelle Eckhardt
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Katrin Höpner
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Christian Sturm
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Matthias Fink
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
,
Alexander Ranker
1  Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Eine Majoramputation ist für die Betroffenen ein äußerst belastender Eingriff und mit großen Herausforderungen für die gesellschaftliche und berufliche Wiedereingliederung verbunden. Bei der Versorgung von Amputationspatient*innen besteht ein hoher Bedarf an ärztlicher und therapeutischer Behandlung sowie sozialmedizinischer Steuerung. Die sektoralen Versorgungsstrukturen sind regional sehr unterschiedlich aufgestellt und decken häufig den Bedarf nicht adäquat ab. Dem Entlassmanagement kommt hierbei eine Schlüsselposition zu. Ein Innovationsfondsprojekt des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) implementiert und evaluiert gegenwärtig modellhaft eine optimierte Versorgung für Menschen nach Majoramputation durch Einführung eines sektorenübergreifenden Caremanagement und der Einführung einer ambulanten Interimsphase in einer Hochschulambulanz für Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM) und Therapie. Der Beitrag berichtet über die Umsetzung, die gemachten Erfahrungen und über erste Ergebnisse.

Abstract

Major amputation of the lower limb is a stressful and mementous procedure with high challenges for personal, social and occupational reintegration. The complex management of the rehabilitation process of patients after lower limb amputation (LLA) needs extensive knowledge in terms of medical issues, therapeutical strategies and social law. Even more, since sectoral structures clearly differ depending on the region and its population density. An innovative project, funded by the German Federal Joint Committee within a program to support innovations in medical supply (Innovationsfonds-Projekt) is evaluating and implementing a new model in the rehabilitation of patients with LLA. The key is to implement a medical care-manager who is helping the patients to get along with the new situation after LLA by offering different options and managing medical issues. Furthermore, the main goal of the project is to implement an outpatient interim rehabilitation in a university hospital for physical and rehabilitation medicine (PRM) directly after amputation and discharge from the surgical ward. The aim of this paper is to present the experiences, the obstacles as well as the challenges and possibilities of this new approach to postoperative rehabilitation after LLA. Furthermore, first results will be demonstrated.



Publication History

Received: 26 July 2021

Accepted: 14 October 2021

Publication Date:
02 December 2021 (online)

© 2021. The Author(s). This is an open access article published by Thieme under the terms of the Creative Commons Attribution-NonDerivative-NonCommercial-License, permitting copying and reproduction so long as the original work is given appropriate credit. Contents may not be used for commercial purposes, or adapted, remixed, transformed or built upon. (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/).

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany