NOTARZT
DOI: 10.1055/a-1766-7573
Kasuistik

Suizidversuch mit Zyanidverbindung – Gefahr für alle Einsatzkräfte!

Suicide Attempt with Cyanide Compound - Danger for Emergency Services
Claudia Scheltz
1   Rettungsdienst, Brandschutz- und Rettungsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Rostock, Deutschland
,
Sören Rudolph
2   Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinikum Südstadt Rostock, Rostock, Deutschland (Ringgold ID: RIN219474)
,
Ines Piel
2   Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinikum Südstadt Rostock, Rostock, Deutschland (Ringgold ID: RIN219474)
,
Matthias Koch
2   Anästhesiologie und Intensivtherapie, Klinikum Südstadt Rostock, Rostock, Deutschland (Ringgold ID: RIN219474)
,
Christian Radischat
3   Feuerwehr, Brandschutz- und Rettungsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Rostock, Deutschland
,
Frank Skorupa
3   Feuerwehr, Brandschutz- und Rettungsamt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Rostock, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Zyanidvergiftungen in suizidaler Absicht sind sehr selten, da ein gewisses chemisches Grundwissen und der Zugang zu den erforderlichen Substanzen notwendig sind.

Gerade deswegen können Unsicherheiten im Umgang und Unkenntnis des Gefahrstoffes zu falscher Behandlung und falschem Vorgehen am Notfallort führen.

Einfache Einsatzstichworte (ohne Kenntnis der Chemikalie) wie „Suizid“, „Suizidandrohung“ oder „Chemikalien“ helfen in der gedanklichen Vorbereitung auf den Einsatz, auf der Fahrt zum Einsatzort oder bei der Überlegung zu Schutzkleidung und/oder Antidoten nicht weiter.

Abstract

Cyanide poisoning with suicidal intent is very rare, as a certain basic chemical knowledge and access to the necessary substances are necessary.

Precisely for this reason, uncertainties in handling and ignorance of the hazardous substance can lead to incorrect treatment and incorrect procedures at the emergency site.

Simple operational keywords (without knowledge of the chemical) such as “suicide”, “threat of suicide” or “chemicals” do not help in the mental preparation for the mission, on the drive to the scene or when considering protective clothing and/or antidotes.



Publication History

Received: 21 October 2021

Accepted after revision: 07 February 2022

Article published online:
06 April 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany