NOTARZT
DOI: 10.1055/a-1800-9333
Kasuistik

Ischämische Septumruptur – die Differenzialdiagnose zum Re-Infarkt: ein Anwendungsbeispiel für den präklinischen Ultraschall

Ischemic Ventricular Septal Rupture – The Differential Diagnosis of Myocardial Reinfarction: An Application Example of Prehospital Ultrasound
1   Intensiv- und Notfallmedizin, Klinikum Bremen-Mitte gGmbH, Bremen, Deutschland (Ringgold ID: RIN62545)
2   Rettungsdienst, Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V., Nienburg, Deutschland (Ringgold ID: RIN40101)
,
Constance Blome
1   Intensiv- und Notfallmedizin, Klinikum Bremen-Mitte gGmbH, Bremen, Deutschland (Ringgold ID: RIN62545)
,
Rico Osteresch
3   Bremer Institut für Herz- und Kreislaufforschung (BIHKF), Klinikum Links der Weser gGmbH, Bremen, Deutschland (Ringgold ID: RIN62547)
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Die ischämische Septumruptur ist eine seltene, jedoch gefürchtete Komplikation nach einem Myokardinfarkt. Die folgende Kasuistik demonstriert eine solche Erkrankung als Differenzialdiagnose zum myokardialen Re-Infarkt. Bei verdächtiger Symptomatik konnte schließlich die richtige Diagnose mittels Ultraschall gestellt und eine adäquate Zielklinik ausgewählt werden. Innerklinisch wurde der Defekt mit einem bovinem Perikardpatch versorgt. Nach einem stationären Aufenthalt von 19 Tagen konnte die Patientin ohne größere Residuen nach Hause entlassen werden.

Abstract

Ventricular septum rupture is a rare, but severe complication after myocardial infarction. This case report discusses it as a differential diagnosis of myocardial reinfarction. Point of care ultrasound performed on a patient presenting with suspicious symptoms during transport in the emergency ambulance confirmed the diagnosis prior to hospitalisation. Respectively, the patient was transferred to a specialized hospital. Cardiac surgery was performed to fix the rupture using a bovine pericardial patch. After 19 days of in-patient stay the patient was discharged with only minimal residual damage.



Publication History

Received: 05 August 2021

Accepted after revision: 16 March 2022

Article published online:
30 May 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany