NOTARZT
DOI: 10.1055/a-1806-2540
Originalarbeit

Behandlung des Spannungspneumothorax im Kindesalter – macht Spezialisierung den Unterschied?

Managing Tension Pneumothorax in Children - is there a Difference in Specialization?
Tom Terboven
1   Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland (Ringgold ID: RIN14996)
,
Matthias Otto
2   Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitätsmedizin Mannheim, Mannheim, Deutschland
,
Christine Eimer
3   Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitatsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel, Kiel, Deutschland (Ringgold ID: RIN15056)
,
Stephan Seewald
4   Institut für Rettungs- und Notfallmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel, Deutschland (Ringgold ID: RIN54186)
,
Marcus Rudolph
2   Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitätsmedizin Mannheim, Mannheim, Deutschland
5   Fachbereich Medizin, DRF Stiftung Luftrettung gAG, Filderstadt, Deutschland
,
Florian Hoffmann
6   Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, München, Deutschland
,
Tim Viergutz
7   Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, BG Klinik Tübingen, Tübingen, Deutschland (Ringgold ID: RIN64374)
,
Florian Reifferscheid
3   Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitatsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel, Kiel, Deutschland (Ringgold ID: RIN15056)
5   Fachbereich Medizin, DRF Stiftung Luftrettung gAG, Filderstadt, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Ziel der Studie Aus dem Vergleich der bestehenden Erfahrungen von Kindernotärzten und Nichtkindernotärzten sollen Rückschlüsse auf das optimale Vorgehen am Einsatzort und auf mögliche Ausbildungsschwerpunkte gezogen werden.

Methodik Die Datenerhebung erfolgte anhand eines Online-Fragebogens.

Ergebnisse Die Kindernotärzte hatten häufiger bereits eine Thoraxdekompression beim Kind durchgeführt (67,7% vs. 14,4%, p < 0,001), wählten im Falle einer Drainageanlage häufiger Punktionsdrainagen (< 1 Jahr: p = 0,02; 5 Jahre: p = 0,003; 10 Jahre: p = 0,04) und im Falle einer Mini-Thorakotomie häufiger die Präparation mittels Schere oder Klemme (< 1 Jahr: p = 0,01; 5 Jahre: p = 0,04; 10 Jahre: p = 0,64).

Schlussfolgerung Zwischen den beiden Gruppen bestehen signifikante Unterschiede in Bezug auf die gemachte Erfahrung und das gewählte Vorgehen, aus denen Rückschlüsse auf Ausbildungsinhalte und möglicherweise auch Empfehlungen für das praktische Vorgehen gezogen werden können.

Abstract

Objective Aim of the present study was to draw conclusions from the comparison of pre-existing experience and preferred techniques for thoracic decompression in children of prehospital pediatric and non-pediatric emergency physicians.

Methods Data were collected via an online survey.

Results Pediatric emergency physicians had more often previously performed thoracic decompression in a child (67,7% vs. 14,4%, p < 0,001), preferred Seldinger-Drainage when placing chest drains more often (< 1 year: p = 0,02; 5 years: p = 0,003; 10 years: p = 0,04) and more frequently preferred surgical to blunt preparation when performing mini-thoracostomy (< 1 year: p = 0,01; 5 years: p = 0,04; 10 years: p = 0,64).

Conclusion There were significant differences between the two groups regarding experience and preferred techniques, that enable to draw conclusions for practical and theoretical training as well as practical management of tension pneumothorax in children.



Publication History

Received: 25 July 2021

Accepted after revision: 21 March 2022

Article published online:
25 April 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany