Fortschr Neurol Psychiatr 2022; 90(06): 259
DOI: 10.1055/a-1836-3439
Fokussiert

Kommentar

Contributor(s):
Johannes Levin

Frühere Studien konnten bereits zeigen, dass aerobes Training bei Patienten mit Parkinson-Krankheit einen positiven Einfluss auf die motorischen Symptome (gemessen mit der MDS-UPDRS Teil 3) und auf ihre Fitness hat. In dieser Studie konnte nun belegt werden, dass diese motorische Verbesserung mit einer verstärkten kompensatorischen Konnektivität hin zum anterioren Striatum assoziiert ist, also mit einer strukturellen Veränderung in von der Parkinson-Krankheit betroffenen Hirnarealen. Weiter zeigte sich, dass die Atrophierate des globalen Hirnvolumens in der aeroben Trainingsgruppe geringer waren und damit einhergehend auch die kognitive Leistungsfähigkeit bei exekutiven Funktionen besser war. Diese Daten passen gut zu ähnlichen Befunden aus Tiermodellen [4].



Publication History

Article published online:
10 June 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany