Psychiatr Prax 2022; 49(08): 444-445
DOI: 10.1055/a-1963-7783
Szene

Diversität in der Selbsthilfe von Angehörigen psychisch erkrankter Menschen

… und wie diese sich in der klinischen, außerklinischen und strukturellen Angehörigenarbeit spiegeln sollte

Abstract

Sehr lange wurden und werden teilweise bis heute die Bedürfnisse von Angehörigen psychisch erkrankter Menschen als gleichartig angesehen. Das bildet sich ab in den Selbsthilfeorganisationen der Angehörigen, aber genauso in klinischen und außerklinischen Angeboten zur Unterstützung von Angehörigen. Auch in der Forschung werden ‚die Angehörigen‘ häufig als homogene Gruppe betrachtet. Tatsächlich jedoch unterscheiden sich Herausforderungen und Unterstützungsbedarf erheblich in Abhängigkeit von der jeweiligen familialen Rolle (Eltern, Kinder, Geschwister, Partner u. a.). Diese Diversität sowie weitere unterscheidende Aspekte kommen in der strukturellen Partizipation von Selbsthilfevertreterinnen und -vertretern ebenfalls zum Tragen.



Publication History

Article published online:
10 November 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany