Thorac cardiovasc Surg 1977; 25(4): 230-234
DOI: 10.1055/s-0028-1097036
Copyright © 1953 by Georg Thieme Verlag

Messungen der lokalen Kontraktilität und Acidose im ischämischen Hundemyokard*

Local Contractility and Acidosis in the Ischemic Myocardium of the DogH. Hagemann, M. Schramm, E. Schumacher, P. Gaehtgens, Hj. Hirche
  • Lehrstuhl für Angewandte Physiologie der Universität Köln (Direktor: Prof. Dr. Hj. Hirche)
*Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Hi 137/7 und SFB 68, A 7).
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 December 2008 (online)

Zusammenfassung

An linksseitig thorakotomierten Bastardhunden (25–30kg KG) wurden in modifizierter NLA bis zu 8 Seitenäste des R. circumflexus und descendens angeschlungen. Bei 3–30minutiger Okklusion wurden lokale Ischämien erzeugt. Mit einer von uns entwickelten Methode wurden in den ischämischen Arealen kräftefrei lokale Längenänderungen im Myokard und mit H+-sensitiven Minielektroden interstitielle H+-Änderungen gemessen. Die bei Okklusion auftretenden Veränderungen: H+-Anstieg auf > 500neq/l, Zunahme der diastolischen Faserlänge, Abnahme der Kontraktionsamplitude, ST-Elevation waren bei Reperfusion reversibel. LVP und dp/dt blieben auch bei Ischämie großer Areale und langen Okklusionen (> 20min) konstant.

Summary

In open chest dogs up to 8 side branches of the R. circumflexus and descendens were embraced and could selectively be occluded. With a new developed method local myocardial length changes in the ischemic areas, and with H+-sensitive minielectrodes the interstitial H+-activities were measured. All changes which were observed during the 3–30min lasting coronary artery occlusions (H+-increases to about 500 neq/1, increases of diastolic length, decreases of the contraction amplitude, ST-elevations) returned to preocclusion levels during reperfusion. LVP and dp/dt remained unchanged during ischemia and reperfusion.