Inf Orthod Kieferorthop 2008; 40(4): 307-313
DOI: 10.1055/s-0028-1098716
Fallbericht

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Erzielen einer individuellen, optimalen Schneidezahnposition mittels individuell gefertigter Lingualapparatur

Reaching an Individual Optimum of the Incisor Position by Using an Individually Customized Lingual ApplianceJ. Tiefengraber1
  • 1Praxis in Meerbusch
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 December 2008 (online)

Zusammenfassung

Anhand zweier Fallberichte wird gezeigt, dass die Realisierung eines präorthodontisch mittels eines Ziel-Set-ups determinierten Behandlungszieles unter Verwendung einer entsprechend präzisen Multibracketapparatur und der erforderlichen Mechaniken möglich ist. In beiden Fällen wurden die Patienten mittels individuell gefertigter Lingualapparatur (Incognito, TOP Service, Bad Essen) therapiert. Es handelt sich um eine kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationstherapie eines 31 Jahre alten Erwachsenen und die kieferorthopädische Therapie eines 16 Jahre alten Jugendlichen. Bei beiden Patienten bestand der Anspruch an ein Höchstmaß an Torquekontrolle und Torqueausprägung. Der Vergleich der intraoralen Situation kurz vor Entbänderung mit der im Ziel-Set-up angestrebten Situation ist in beiden Fällen nahezu deckungsgleich. Die beiden vorliegenden Fallberichte zeigen, dass die realistische Zielsetzung bei der Erstellung eines präorthodontischen Ziel-Set-ups und die Wahl einer präzisen Apparatur zu überzeugenden Behandlungsergebnissen führen können.

Abstract

By presenting two case reports it is shown that the realisation of a preorthodontically determined treatment objective (including a set-up) is possible using a precise appliance and the necessary mechanics. Both patients were treated with an individually customized lingual appliance (Incognito, TOP Service, Bad Essen).The first case presents the orthodontic-surgical therapy of a 31-year-old man, the second one presents the orthodontic treatment of a 16-year-old boy. In both cases a maximum of torque control and torque expression was to be achieved. Comparing the intraoral situation before debonding with the preorthodontically made set-up it is obvious how similar the situations were in both cases. The presented cases show that creating a preorthodontical set-up with a realistic treatment objective and using a precise appliance lead to convincing treatment results.