Rofo 2010; 182(2): 155-162
DOI: 10.1055/s-0028-1109788
Kopf/Hals

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Differentiation of Parotid Gland Tumors with Contrast-Enhanced Ultrasound

Kontrastmittelgestützte Sonografie zur Differenzierung von pleomorphen Adenomen und Zystadenolymphomen der OhrspeicheldrüseT. Fischer1 , C. F. Paschen2 , T. Slowinski3 , A. Alkhameri4 , J. C. Berl2 , R. Klingebiel4 , A. Thomas5
  • 1Ultraschallforschungslabor und Institut für Radiologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • 2HNO Klinik, Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • 3Abteilung für Nephrologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • 4Institut für Radiologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • 5Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Charité – Universitätsmedizin Berlin
Further Information

Publication History

received: 22.7.2009

accepted: 19.8.2009

Publication Date:
27 October 2009 (online)

Zusammenfassung

Ziel: Evaluation einer neuen Ultraschall(US)-Technik zur Differenzierung des Zystadenolymphoms vom pleomorphen Adenom. Material und Methoden: 27 Patienten wurden aufgrund eines neu aufgetretenen Tastbefunds der Ohrspeicheldrüse mittels B-Bild-Sonografie untersucht. Alle Untersuchungen wurden nach Applikation des Echosignalverstärkers (2,4 ml SonoVueTM = USKM) mittels High-End-System (Aplio 80, ToshibaTM) und kontrastmittelspezifischer Technik (Micro Flow Imaging) durchgeführt. Die Zeitdifferenz bis zum Erreichen des Peakmaximums (Time to Peak) wurde im vaskularisierten Tumorbereich sowie dem umgebenden Speicheldrüsenparenchym bestimmt. Die Anflutungskurven im Tumor und dem Parotisparenchym wurden mittels AUC(Area under Curve)-Analyse verglichen. Eine definitive histologische Sicherung erfolgte bei allen Patienten durch die operative Tumorentfernung. Ergebnisse: Die histologische Analyse zeigte 9 Zystadenolymphome (Gruppe ZAL), 9 pleomorphe Adenome (Gruppe PA) und 9 andere Befunde. Die Time to Peak im Tumor der PA-Gruppe war mit 26,8 ± 11,1 s deutlich länger im Vergleich zur ZAL-Gruppe (22,6 ± 5,1 s, p < 0,05). Die AUC-Analyse ergab nach Abzug der Fläche des Parotisparenchyms einen signifikanten Unterschied zwischen der PA-Gruppe (30,3 ± 24,3 dB/Fläche) und der ZAL-Gruppe (77,4 ± 45,6 dB/Fläche, p < 0,05). Während pleomorphe Adenome zentrale KM-Aussparungen (Pseudozysten und Nekrosen) zeigten, war bei allen Zystadenolymphomen ein kräftiges zentrales Enhancement sowie kleinzystische glatt begrenzte Areale nachweisbar. Schlussfolgerung: Die standardisierte Analyse der USKM-Anflutung hat Potenzial zur Differenzierung des Zystadenolymphoms und des pleomorphen Adenoms.

Abstract

Purpose: Pilot study to evaluate a new ultrasound (US) technique for differentiating parotid cystadenolymphoma (CL) from pleomorphic adenoma (PA). Materials and Methods: 27 patients presenting with a palpable lesion of the parotid gland were examined by B-mode US. All patients underwent US examination with administration of 2.4 ml US contrast medium (USCM). The intratumoral time-to-peak was determined. The contrast medium inflow curves from the tumor and parotid parenchyma were compared by using AUC analysis and compared with histology. Results: Histology demonstrated cystadenolymphoma in 9 cases (CL group) and pleomorphic adenoma in 9 (PA group). The intratumoral time-to-peak in the PA group was markedly longer than in the CL group (26.8 ± 11.1 sec versus 22.6 ± 5.1 sec, p < 0.05). AUC analysis for the tumor area demonstrated a significant difference between the PA group (30.3 ± 24.3 dB/area) and the CL group (77.4 ± 45.6 dB/area, p < 0.05). Conclusion: The standardized analysis of USCM inflow curves has the potential to differentiate cystadenolymphoma and pleomorphic adenoma. More patient numbers, perhaps with blinded readers, would allow reliable diagnostic determination for future studies.

References

Dr. Anke Thomas

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Universitätsmedizin Berlin, Charité

Charitéplatz 1

10117 Berlin

Phone: ++ 49/30/4 50 56 41 72

Fax: ++ 49/30/4 50 52 79 75

Email: anke.thomas@charite.de