Z Gastroenterol 2010; 48(7): 756-759
DOI: 10.1055/s-0028-1109863
Kasuistik

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ösophagusperforation bei einer Patientin mit Myasthenia gravis

Esophageal Perforation in a Patient with Myasthenia GravisT. Müller1 , B. Braun1
  • 1Medizinische Klinik I, Klinikum am Steinenberg, Reutlingen
Further Information

Publication History

Manuskript eingetroffen: 2.9.2009

Manuskript akzeptiert: 17.10.2009

Publication Date:
06 July 2010 (online)

Zusammenfassung

Vorgestellt wird der Fall einer 75-jährigen Patientin mit Myasthenia gravis, die unter Medikation mit Pyridostigmin, Azathioprin und Prednisolon eine Candida-Ösophagitis und eine Ösophagusperforation mit abdomineller Fistelung entwickelte. Die Therapie erfolgte sonografisch-interventionell mit abdomineller und endoskopisch-interventionell mit mediastinaler Drainage. Unter Dauerspülung und antibiotischer sowie antimykotischer Therapie kam es zu einem Fistelverschluss innerhalb von 26 Tagen. Die Patientin wurde über eine PEG durchgehend enteral ernährt.

Abstract

This case report presents a 75-year-old woman suffering from myasthenia gravis who developed a Candida oesophagitis and oesophageal perforation with abdominal fistula under medication with pyridostigmin, azathioprine and prednisolone. Therapy was ultrasound-guided abdominal drainage and endoscopical mediastinal drainage. Under permanent lavage as well as antibiotic and antimycotic therapy the fistula healed within 26 days. The patient was fed via a percutaneous endoscopic gastrostomy all the time.

Literatur

Dr. Thomas Müller

Medizinische Klinik I, Klinikum am Steinenberg

Steinenbergstraße 31

72764 Reutlingen

Email: mueller_tho@klin-rt.de