Pneumologie 2009; 63(6): 314-318
DOI: 10.1055/s-0028-1119701
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Telemonitoring von Armergometer-Training bei COPD-Patienten. Eine Pilotstudie

Telemonitoring of Arm Ergometric Training in COPD Patients. A Pilot StudyK.  H.  Rühle1 , M.  Bloch1 , K.  J.  Franke1 , G.  Nilius1
  • 1HELIOS-Klinik Hagen-Ambrock, Universität Witten/Herdecke
Further Information

Publication History

eingereicht 13. 11. 2008

akzeptiert nach Revision 30. 1. 2009

Publication Date:
16 March 2009 (eFirst)

Zusammenfassung

Einleitung: Regelmäßige moderate körperliche Aktivität bei COPD führt zu einer Verringerung der Morbidität und Verbesserung der Lebenserwartung. Viele Programme scheitern oftmals daran, dass nach Rehabilitation ein regelmäßiges Training zu Hause, evtl. durch mangelnde Motivation bedingt, nicht durchgeführt wird; die Leistungsparameter fallen relativ schnell auf den Ausgangswert zurück. Aus Kostengründen wird ein einfaches Verfahren zur Messung der Trainingszeiten für das häusliche Umfeld mit täglicher telemetrischer Übertragung der Daten gesucht, sodass bei Veränderung der Trainingsleistung motivierend eingegriffen werden kann. Fragestellung: Wie lange dauert bei einer Vorgabe von 20 Minuten/Tag durch den Arzt die tatsächliche tägliche Trainingszeit der Patienten? Existiert ein Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität zu Hause und der telemetrisch erfassten Trainingsdauer? Methodik: Eingesetzt wurde ein Gerät zum Training der oberen Extremitäten mit einem GSM-Modul zur Datenfernübertragung der Trainingszeiten. Die körperliche Aktivität vor einer Exacerbation der COPD und die Bereitschaft zur Veränderung des Trainingsverhaltens wurden mit Fragebögen erfasst. 13 Patienten mit COPD (Alter 69 ± 9 Jahre, FEV1 48,6 ± 23,9 % Soll) wurden prospektiv über 6 Tage unter stationären Bedingungen untersucht. Ergebnisse: Die mittlere Trainingsdauer/Tag (Vorgabe 20 Minuten/Tag) lag bei 16,1 ± 11,7 Minuten/Tag. Es zeigte sich eine signifikante Korrelation zwischen der Frequenz der körperlichen Aktivität/ Woche und der täglichen Ergometrie-Trainingsdauer in der Klinik (r = 0,59). Schlussfolgerung: Telemonitorisch betreutes Training stellt eine praktikable Methode dar, um objektiv Trainingszeiten zu erfassen. Häusliches Ergometer-Training in der Kombination mit Online-Übertragung (Telemonitoring) und regelmäßiger Telefonbetreuung könnte ein kostengünstiges Verfahren zur Erhöhung der körperlichen Aktivität darstellen.

Abstract

Introduction: Regular moderate physical activity in COPD reduces morbidity and improves life expectancy. Many programmes often fail after rehabilitation because regular training at home, possibly caused by a lack of motivation, is not maintained, the performance parameters then decline to the prerehabilitation levels. For cost reasons, a simple procedure is required to measure the training times in the home environment with a daily transmission of telemetric data so that, in the case of decline, advice and assistance can be provided. Questions: How long is the actual daily training time monitored by telemetry of COPD patients if a target of 20 minutes per day is prescribed by the doctor? Is there a correlation between physical activity at home and the training period? Method: We used a device for training the upper extremities with a GSM data transmission module for the transfer of the training times. The physical activity before an exacerbation of COPD and the willingness to modify the training behaviour were determined by questionnaires. 13 patients with COPD (age 69 ± 9 years, FEV1 48.6 ± 23.9 %) were investigated prospectively for 6 days under stationary conditions. Results: The mean training period (target 20 min/day) was 16.1 ± 11.7 min/day. The frequency of physical activity per week correlated with the daily ergometry training period in the clinic (r = 0.59). Conclusion: Training supervised by telemonitoring represents a useful way to objectively obtain training times. Ergometric training in combination with online transmission (telemetric monitoring) and regular phone calls could be an inexpensive method to increase physical activity.

Literatur

Prof. Dr. med. Karl-Heinz Rühle

HELIOS-Klinik Hagen-Ambrock
Klinik für Pneumologie

58091 Hagen

Email: Klinik-Ambrock.Pneumo@t-online.de