Inf Orthod Kieferorthop 2009; 41(3): 199-202
DOI: 10.1055/s-0029-1224589
Fallbericht

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Behandlungskonzept der parodontal bedingten lückig protrudierten Front mit Hilfe von Invisalign®-Schienen

Treatment Concept of Protruded Upper Frontal Teeth Caused by Parodontic Bone Loss Using the Invisalign® TechniqueB. Reistenhofer
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 September 2009 (online)

Zusammenfassung

Anhand des Fallberichtes einer 54-jährigen Pa­tientin mit parodontal bedingter Lückenbildung in der Oberkieferfront und Engstand im Unterkiefer wird die Erreichung des Lückenschlusses im Oberkiefer und die Auflösung des Engstandes im Unterkiefer unter Berücksichtigung der Deter­minanten einer kieferorthopädischen Standardapparatur mittels einer Invisalign®-Therapie gezeigt. Von Seiten der Patientin Bestand der ­Anspruch auf eine möglichst „unsichtbare“ Technologie. Mit diesem Fall kann gezeigt werden, dass mit Invisalign® eine exakte Ausformung eines Unterkiefer Engstandes sowie ein Lückenschluss im Oberkiefer, ähnlich wie mit dem System der selbstligierenden Brackets möglich ist.

Abstract

This case presents the orthodontic therapy of a 54-year-old woman with spaces in the anterior segment of the upper jaw because of periodontal disease and crowding in the lower jaw. For space closure und dissolution of the crowding the ­pa­tient was treated with Invisalign® aligners ­based on the determinants of an orthodontic standard treatment. The patient demanded a near­ly “invisible” technology. The presented case shows that Invisalign® aligners offer nearly the same advantages of the selfligating systems concerning space closure and dissolution of crowd­ing.