Inf Orthod Kieferorthop 2009; 41(4): 265-272
DOI: 10.1055/s-0029-1224748
Übersichtsartikel

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Anwendung von Antiphlogistika in der Kieferorthopädie: lokale Wirkung und Einfluss auf die Zahnbewegung

Antiphlogistic Treatment in Orthodontics: Local Effects and Influence on Tooth MovementM. Wiesner1 , O. Gomille1
  • 1Medizinische Universität Innsbruck, Department Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Universitätsklinik für Kieferorthopädie
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 January 2010 (online)

Zusammenfassung

Das Ziel dieser Arbeit war es, mithilfe eines Literaturvergleichs eine Empfehlung für Antiphlogistika während einer kieferorthopädischen ­Behandlung abzugeben, welche die Geschwindigkeit der Zahnbewegung während der Regulierung nicht negativ beeinflussen. Es wurden 12 Studien bearbeitet, die sich anhand von Tiermodellen mit diesem Thema beschäftigten. Dabei wurden unterschiedliche Tiere mit kiefer­orthopädischen Geräten behandelt, um einen oder mehrere Zähne zu verschieben. Am Ende der Experimente wurde das Ausmaß der Zahnbewegung sowohl in den Therapiegruppen, die Antiphlogistika erhielten, als auch in den Plazebogruppen gemessen. Es wurden 9 unterschiedliche Antiphlogistika (NSARs und Acetaminophen) in den Studien verwendet. Zum jetzigen Zeitpunkt kann eine vorsichtige Empfehlung für Acetaminophen (Paracetamol) während einer kieferorthopädischen Behandlung gegeben werden, da es bei der Verabreichung dieses Medi­kaments in allen vier analysierten Studien zu keinem statistisch signifikanten Rückgang der Zahnbewegung in den Versuchsgruppen gegenüber den Kontrollgruppen kam. Bei allen anderen verwendeten Antiphlogistika war zumindest eine Studie vorhanden, die einen statistisch signifikanten Rückgang der Zahnbewegung in der Versuchsgruppe gegenüber der Kontrollgruppe zu verzeichnen hatte. Um seriöse Empfehlungen abgeben zu können sind weitere Untersuchungen notwendig. 

Abstract

This systemic literature review investigates the influence of antiphlogistic therapy on dental move­ment during orthodontic treatment. The purpose of this study was to recommend antiphlogistics during an orthodontic treatment, which do not decrease the rate of tooth movement. A total of 12 studies (all of them animal studies) were included in this review. Thereby dif­ferent animals had an orthodontic treatment – one or more teeth were moved. At the end of the study the extent of tooth movement was com­pared between the experimental groups, re­ceiv­ing antiphlogistic therapy, and the placebo group. Altogether 9 different antiphlogistics (NSAIDs and paracetamol) were used in the studies. At this time it is possible to give a cautious recommendation for acetaminophen (paracetamol), because four studies evaluating this drug showed no statistical significant decrease in dental movement, when applied during orthodontic treatment. All other antiphlogistics showed in at least one study a reduced dental movement. Further studies are necessary to strengthen the data on antiphlo­gistic influence on dental movement, as it has an enormous practical meaning in orthodontics.