Aktuelle Urol 2010; 41(4): 263-272
DOI: 10.1055/s-0029-1233505
Operative Techniken

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Deszendierende radikale retropubische Prostatektomie

J.  Fichtner1 , L.  Franzaring1 , J.  W.  Thüroff1
  • 1Klinikum Niederrhein, Johanniter Krankenhaus, Oberhausen
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
26. Juli 2010 (online)

Indikation

Klinisch lokalisiertes Prostatakarzinom, zeitlicher Abstand zur Stanzbiopsie: 1 Woche, zeitlicher Abstand zur TURP: 2–3 Monate.

Die deszendierende Präparationstechnik impliziert im Vergleich zur aszendierenden Technik eine geringe Blutungsgefahr, da die Durchtrennung des dorsalen Venenplexus erst unmittelbar vor Entfernung des Präparates erfolgt. 

Literatur

  • 1 Goad J R, Eastham J A, Fitzgerald U B et al. Radical retropubic prostatectomy: limited benefit of autologous blood donation.  J Urol. 1995;  154 2103-2109
  • 2 Oesterling J E. Radical prostatectomy: the retropubic approach.  Urology. 1996;  47 460-462
  • 3 Ruckle H C, Zincke H. Potency-sparing radical prostatectomy: a simplified anatomical approach.  J Urol. 1995;  153 1875-1877

Prof. Dr. med. J. Fichtner

Chefarzt der Urologischen Klinik · Klinikum Niederrhein · Johanniter Krankenhaus

Steinbrinkstraße 96

46145 Oberhausen

Telefon: +49 / (0)2 08 / 6 97 45 01

Fax: +49 / (0)2 28 / 6 97 45 03

eMail: jan.fichtner@ejk.de

    >