ZKH 2010; 54(1): 13-22
DOI: 10.1055/s-0029-1242571
Wissen
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Rein oder nicht rein?

Zur Quellenlage von Hahnemanns ArzneimittellehreChristian Lucae, Matthias Wischner
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 March 2010 (online)

Zusammenfassung

Lange Zeit ging man davon aus, dass Hahnemanns Arzneimittellehre im Wesentlichen Prüfungssymptome von hoher Zuverlässigkeit enthalte. Durch neuere medizinhistorische Forschungsergebnisse ist es möglich geworden, die unterschiedlichen Quellen dieser umfangreichen Symptomensammlung nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ genauer zu untersuchen. Dabei wurden 5 Hauptquellen identifiziert, aus denen Hahnemann seine Arzneimittellehre schöpfte.

Summary

For a long time it was considered a fact that Hahnemann's Materia medica contained basically proving symptoms of high reliability. Based on new results of research in medical history it is now possible to examine the different sources of this rich collection of symptoms considering not only the quantity but also the quality. Five main sources were identified which served as a basis of Hahnemann's Materia medica.