Z Gastroenterol 2010; 48(10): 1207-1210
DOI: 10.1055/s-0029-1245482
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Missed Colonic Adenomas in Routine Primary Care Endoscopy: a Prospective Tandem Colonoscopy Study

Übersehene Adenome in der klinischen Routine: eine prospektive Tandem-KoloskopiestudieJ. v. Schönfeld1 , S. Hinzmann1
  • 1Klinik für Innere Medizin, Marienkrankenhaus, Bergisch Gladbach, Germany
Further Information

Publication History

manuscript received: 7.9.2009

manuscript accepted: 21.5.2010

Publication Date:
30 September 2010 (online)

Zusammenfassung

Die Koloskopie ist die beste Methode, um kolorektale Neoplasien zu erfassen, aber selbst unter Studienbedingungen werden neoplastische Läsionen regelmäßig übersehen. Da die Koloskopie als Instrument der Vorsorge akzeptiert ist, sind Untersuchungen zur Qualität der Koloskopie in der klinischen Routine erforderlich, aber derzeit nicht verfügbar. Wir haben zwischen Juli 2006 und Dezember 2008 prospektiv alle Patienten erfasst, bei denen aus klinischen Gründen innerhalb von 42 Tagen eine zweite, komplette Koloskopie erforderlich war. 40 Patienten (23 Männer und 17 Frauen, medianes Alter 69 Jahre) wurden primär durch 14 Endoskopiker in 6 verschiedenen Krankenhäusern bzw. 4 Praxen untersucht. Die zweite Koloskopie erfolgte im Median 11 Tage nach der Indexuntersuchung. 98 neoplastische Läsionen wurden bei 34 Patienten im Befund der ersten Koloskopie beschrieben. Im Rahmen der zweiten Koloskopie wurden 53 weitere Adenome entfernt. 33 der zusätzlichen Läsionen waren kleiner als 5 mm im Durchmesser, aber 12 Läsionen wurden als signifikante Läsionen gewertet (größer als 10 mm im Durchmesser oder tubulo-villöses Adenom). 25 der 53 zusätzlichen Adenome fanden sich zwischen dem Zäkum und der rechten Flexur. Bei 24 der 40 Patienten wurden Adenome entfernt, die im Befund der ersten Koloskopie nicht beschrieben waren. Bei 8 Patienten wurden insgesamt 12 signifikante Läsionen abgetragen, 9 dieser Läsionen fanden sich zwischen dem Zäkum und der rechten Flexur. Somit wurde in der klinischen Routine etwa ein Drittel der Adenome im Rahmen der Koloskopie übersehen. Die Mehrzahl dieser Läsionen war klein und damit klinisch wahrscheinlich von geringer Bedeutung. Bei jedem fünften Patienten wurde jedoch eine signifikante Läsion übersehen; problematisch scheinen insbesondere Adenome im rechten Kolon zu sein.

Abstract

Colonoscopy is the gold standard in the diagnosis of colorectal neoplasia. Several lines of independent evidence, however, suggest that a significant number of small adenomas and also some advanced lesions are missed even by experienced endoscopists. With large-scale screening colonoscopy programmes installed, information on quality of colonoscopy in primary care is essential, but not available. Between July 2006 and December 2008, a total of 40 patients (23 men and 17 women, median age: 69 years) underwent a second colonoscopy within 42 days after the first endoscopy (median: 11 days), in all cases exclusively for clinical reasons. Index colonoscopy was performed by 14 endoscopists in 6 hospitals and 4 private practices. Data on all consecutive patients were collected prospectively. A total of 98 neoplastic lesions were identified in 34 patients at the index colonoscopy, an additional 53 adenomas were removed at the second colonoscopy, 33 of them smaller than 5 mm. 25 out of 53 missed adenomas were identified between the coecum and the right colonic flexure. 12 of the additional lesions were considered significant lesions (larger than 10 mm or tubulovillous adenoma), nine of these were located between the coecum and the right colonic flexure. In 24 patients repeat colonoscopy detected adenomas not described in the original report. In eight patients a total of 12 significant lesions were removed, nine of these were located between the coecum and the right colonic flexure. About one-third of adenomas were missed in 40 routine colonoscopies, most of them only small and therefore probably of little clinical significance. However, 12 significant lesions were missed in 8 patients. Adenomas in the right colon seem to be a particular problem.

References

PD Dr. Jürgen v. Schönfeld

Klinik für Innere Medizin, Marienkrankenhaus

Dr.-Robert-Koch-Str. 18

51465 Bergisch Gladbach

Phone: ++ 49/22 02/9 38 24 10

Fax: ++ 49/22 04/9 38 24 11

Email: Juergen.vonSchoenfeld@mkh-bgl.de