Z Gastroenterol 2011; 49(3): 374-390
DOI: 10.1055/s-0029-1245993
Leitlinie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM) zu Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie intestinaler Motilitätsstörungen[1]

AWMF-Registriernummer: 021 / 018J. Keller1 , T. Wedel2 , H. Seidl3 , M. E. Kreis4 , V. Andresen1 , J. C. Preiß5 , P. Layer1 , I. van der Voort6
  • 1Medizinische Klinik, Israelitisches Krankenhaus in Hamburg
  • 2Institut für Anatomie, Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • 3Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Gastroenterologische Onkologie, Städtisches Klinikum München Bogenhausen
  • 4Chirurgische Klinik, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 5Medizinische Klinik I, Gastroenterologie/Infektiologie/Rheumatologie Campus Benjamin Franklin, Charité, Berlin
  • 6Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie, Campus Virchow Klinikum, Charité, Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 March 2011 (online)

Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 374 Einführung und Methodik 374 Hintergrund und Ziele 374 Methodik 375 Auswahl der Leitlinien-Mitglieder und Struktur der Leitlinie 375 Literatursuche 376 Evidenzgrad und Empfehlungsstärke 377 Definitionen, Pathophysiologie und Histopathologie 378 Enterische Neuropathien 378 Enterische Myopathien 379 Enterische Neuro-Gliopathien und Mesenchymopathien 379 (Differenzial-)Diagnostik 381 Therapie 386

Abkürzungsverzeichnis ACPO akute kolonische Pseudoobstruktion, syn. Ogilvie-Syndrom CED chronisch entzündliche Darmerkrankung CIPO chronische intestinale Pseudoobstruktion CMV Cytomegalie-Virus EBV Ebstein-Barr-Virus EGC enterische Glia-Zellen (engl. cells) ENS enterisches Nervensystem GIT Gastrointestinaltrakt ICC interstitielle Cajal-Zellen (engl. cells) IMC idiopathisches Megakolon/-rektum NTC normal transit constipation, engl. STC slow transit constipation, engl.

1 Für die Konsensusgruppe, Konsensuskonferenz 18./19.9.2009.

Literatur

1 Für die Konsensusgruppe, Konsensuskonferenz 18./19.9.2009.

12 2 Mittlerweile ist in Deutschland das Prokinetikum Prucaloprid zur Therapie der Obstipation bei Frauen, bei denen Laxantien nicht ausreichend wirken, zugelassen (vgl. Kommentar zu Statement 8) und kann auch bei STC angewandt werden. Die Zulassung fiel aber in den Zeitraum nach Abschluss der Leitlinienstatements. Die Empfehlung, Prucaloprid bei auf Laxantien unzureichend ansprechender Obstipation zumindest probatorisch zu geben, wurde aus diesem formalen Grund nicht in das Statement aufgenommen.

PD Dr. Jutta Keller

Abteilung Innere Medizin, Medizinische Klinik, Israelitisches Krankenhaus

Orchideenstieg 14

22297 Hamburg

Phone: ++ 49/40/5 11 25 50 40

Fax: ++ 49/40/5 11 25 50 45

Email: keller@ik-h.de

    >