Zeitschrift für Palliativmedizin 2010; 11(2): 47
DOI: 10.1055/s-0030-1253118
Forum

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

C.O.P.C-Zertifizierung ‐ Curriculum und Bundes-geschäftsstelle "Palliative Praxis" sind kundenorientiert

Further Information

Publication History

Publication Date:
25 March 2010 (online)

 

Die Bundesgeschäftsstelle sowie das Curriculum "Palliative Praxis" sind seit Oktober 2009 nach C.O.C.P. (Customer Oriented Capabilities and Processes - Kundenorientierte Fähigkeiten und Prozesse) zertifiziert.

Das von der Robert Bosch-Stiftung geförderte Projekt zur langfristigen Verbesserung der palliativen Betreuung und Begleitung in der stationären und ambulanten Altenhilfe, erreicht mit der C.O.C.P.-Zertifizierung zum Abschluss des 2. Förderjahres, einen entscheidenden Meilenstein.

Zum 2-jährigen Bestehen blickt die Bundesgeschäftsstelle "Palliative Praxis" auf ein herausforderndes und erfolgreiches Projekt zurück. Die in Langenargen am Bodensee eingerichtete Geschäftsstelle bündelt und koordiniert alle Aktivitäten in Sachen Curriculum "Palliative Praxis". Die Geschäftsstelle kümmert sich um Ausbildung und Betreuung bestehender und neuer Moderatoren, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie um die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des von einer Expertengruppe der Robert Bosch-Stiftung entwickelten Curriculums "Palliative Praxis". Das Curriculum dient der Erstsensibilisierung von Mitarbeitern der Altenhilfe für das Thema "Palliative Praxis" und fördert die professionelle Betreuung schwerkranker und sterbender alter Menschen. Die Erlangung einer kunden- und prozessorientierten Zertifizierung war von großer Bedeutung für das Projekt.

Der Leiter der Bundesgeschäftsstelle "Palliative Praxis", Hubert Jocham, nimmt das C.O.C.P.-Zertifikat entgegen (Quelle: Bundesgeschäftsstelle "Palliative Praxis").

Über das Jahr 2009 fand die Begutachtung der Geschäftsstelle sowie auch des Curriculums "Palliative Praxis" statt. Ein Audit im Oktober bestätigte, dass sowohl die Geschäftsstelle als auch das Curriculum die Anforderungen für eine Zertifizierung nach C.O.C.P. erfüllen. C.O.C.P. arbeitet nach einem Konzept, das standardisierte Prozesse, Programme und gesamte Unternehmen und Einrichtungen zum Zweck der Verbesserung und kontinuierlichen Weiterentwicklung zertifiziert und qualifiziert. Das Zertifizierungsverfahren berücksichtigt die Kundenerwartungen und fördert gezielt die Unternehmensweiterentwicklung. Die Bundesgeschäftsstelle "Palliative Praxis" wurde für die Einführung und Anwendung eines prozessorientierten Managementsystems sowie für die Festlegung und effektive Anwendung von Maßnahmen und Methoden zur Sicherstellung der Qualitätsleistung und zur kontinuierlichen Weiterentwicklung zertifiziert.

Hubert Jocham, Leiter der Bundesgeschäftsstelle, ist stolz auf die Erreichung dieses Projektmeilensteins: "Die Zertifizierung zeigt, dass die Bündelung der Projektaktivitäten durch die Einrichtung einer zentralen Geschäftsstelle, die richtige Entscheidung war. Ressourcen werden optimal eingesetzt, so dass die Maßnahmen des Programms langfristig an den richtigen Stellen ankommen - bei den Mitarbeitern in der Altenhilfe und den Bewohnern."

Pressemitteilung der Bundesgeschäftsstelle "Palliative Praxis"

    >