Deutsche Heilpraktiker-Zeitschrift 2010; 5(5): 16-19
DOI: 10.1055/s-0030-1268041
spektrum

Labordiagnostik bei Lebererkrankungen

Martin Volkmann MA
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 November 2010 (online)

Zusammenfassung

Die „Leberenzyme“ ALT und AST sind die bekanntesten Laborparameter bei Lebererkrankungen, denn sie zeigen den Leberzellschaden an. Für die Beurteilung der Leberfunktion stehen aber nicht die „Leberwerte“ im Vordergrund, sondern Substrat-, Protein- und Gerinnungsuntersuchungen. Auch für den Heilpraktiker sind schulmedizinische Laborwerte wichtig und müssen korrekt interpretiert werden. Dr. Volkmann gibt Ihnen einen Überblick über die klinisch-chemische Diagnostik bei Lebererkrankungen.

Weiterführende Literatur

  • r1 Thomas L. Labor und Diagnose. Frankfurt/Main: TH Books; 2007

PD Dr. med. Martin Volkmann MA



Kriegsstraße 99

76133 Karlsruhe

Email: [email protected]

Dr. Volkmann studierte Humanmedizin und Philosophie; Facharztanerkennung und Venia Legendi für Laboratoriumsmedizin; Zusatzbezeichnung „Bluttransfusionswesen“ sowie Anerkennung als Klinischer Chemiker. Er ist in der Leitung des MVZ Labor Prof. Seelig in Karlsruhe tätig, das für seine immunologische Expertise und molekulargenetische Diagnostik bekannt ist.