Laryngorhinootologie 2011; 90: S16-S21
DOI: 10.1055/s-0030-1270448
Referat

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Imaging bei Cochlear-Implant-Patienten

Imaging in Cochlear Implant PatientsA. Aschendorff1
  • 1HNO-Klinik Universität Freiburg (Direktor Prof. Dr. Dr. h.c. R. Laszig)
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 April 2011 (online)

Zusammenfassung

Bildgebende Verfahren sind im HNO-Arbeitsalltag tägliches Werkzeug. Cochlear-Implant-Patienten stellen dabei eine besondere Patientenpopulation dar. Im Rahmen von Voruntersuchungen, Operationen und Kontrollen des klinischen Verlaufs stehen verschiedene bildgebende Verfahren mit unterschiedlichen Indikationen und Konsequenzen zur Verfügung. Während hochauflösende Computertomografie und Kernspintomgrafie ihre Domäne in der Voruntersuchung haben, werden zunehmend neue Verfahren, wie die digitale Volumentomografie intra- und postoperativ eingesetzt. Insbesondere die Insertionskontrolle bei Implantation von Innenohrfehlbildungen, auch unter Verwendung der assistierten Navigation, kann als Standard der Cochlear Implant Versorgung gelten. Gleichzeitig kann die digitale Volumentomografie als Instrument der Qualitätskontrolle eingesetzt werden, wobei die Position der eingesetzten Elektrode innerhalb der Cochlea im Fokus steht. Weitere Anwendungsbereiche der verschiedenen Untersuchungsverfahren, ihre Indikation und aktuelle Ergebnisse werden dargestellt.

Abstract

Imaging in Cochlear Implant Patients

Imaging procedures are a mainstream tool in the daily ENT workflow. Cochlear Implant patients are representing a special population with specific demands for imaging. There are different imaging techniques available for pre-operative evaluation, surgery and postoperative controls with different indications and consequences. High-resolution computed tomography and magnetic resonance imaging are mainly used in the evaluation process. New procedures, as digital volume tomography, are increasingly used intra- and postoperatively. Especially the intracochlear positioning in malformations of the inner ear, eventually added with radiological assisted navigation, can be considered a standard of modern cochlear implant surgery. In addition, digital volume tomography may serve as a quality control tool focusing on the evaluation of the intracochlear electrode position. The range of applications, indications and current results are illustrated.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. Antje Aschendorff

HNO-Klinik und Implant

Centrum Freiburg

Universität Freiburg

Killianstraße 5

79106 Freiburg

Email: [email protected]