Dtsch Med Wochenschr 2011; 136(8): e2-e8
DOI: 10.1055/s-0031-1272977
Kommentar | Commentary
Medizinisches Publizieren
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Leitlinien für Forschungsberichte: Eine Anwendung des CONSORT 2010 Statements

Reporting guidelines: An application of CONSORT 2010A. Ziegler1 , I. R. König1
  • 1Institut für Medizinische Biometrie und Statistik, Universität zu Lübeck
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 February 2011 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung: Leitlinien für Forschungsberichte helfen nicht nur den Autoren, vollständige und transparente Berichte zu erstellen. Leser der Berichte können sich bei der kritischen Evaluation an den Leitlinien orientieren, um die Qualität und Generalisierbarkeit der Studie einzuschätzen. Ziel dieser Arbeit ist es, die praktische Anwendung einer Leitlinie anhand einer Publikation zu illustrieren. Hierfür wurde aufgrund der besonderen Relevanz das CONSORT-2010-Statement ausgewählt.

Methodik: Wir haben die Checkliste des CONSORT-2010-Statements auf die Publikation von Richter et al. angewendet [7]. Das Anwenden erfolgte durch beide Autoren unabhängig voneinander. Wir geben an, ob jedes der 25 Items der CONSORT-2010-Checkliste adäquat berichtet wurde, und geben eine persönliche Einschätzung für das Berichten jedes Items.

Ergebnisse: Die Publikation von Richter et al. entspricht nicht in allen Punkten der Checkliste des CONSORT-2010-Statements sowie CONSORT für Zusammenfassungen.

Folgerungen: Die zentralen Leitlinien für Forschungsberichte liegen in deutscher Sprache frei verfügbar vor (https://www.thieme-connect.de/ejournals/toc/dmw/104011). Sie helfen Autoren von Fachartikeln, vollständige und transparente Berichte zu erstellen. Leser können Leitlinien-Elemente zur Einschätzung der Qualität einer publizierten Studie verwenden. Dabei müssen sie zwischen der Qualität des Berichts und der Qualität der Studie unterscheiden.

Abstract

Introduction: Reporting guidelines are not only useful for authors in compiling complete and transparent reports but they can use also be used by readers for the critical appraisal of the study. In this study, we apply the CONSORT 2010 reporting guideline to illustrate its value as the first step in the critical appraisal.

Patients and Methods: We have applied the checklist of the CONSORT 201 statement to the publication of Richter et al. [7]. This has been done by both authors independently. We report for each item of the 25 item checklist whether it was adequately reported, and we comment on each item.

Results: The paper of Richter et al. does not comply with the CONSORT 2010 checklist and the CONSORT extension for summaries in all items.

Conclusion: The most important reporting guidelines are now available in German (https://www.thieme-connect.de/ejournals/toc/dmw/104011). They are useful for authors of research articles to compile complete and transparent reports. Readers can use items of these reporting guidelines for judging the quality of a published study. To this end, there is a need to distinguish between reporting quality and the quality of a specific study.

Literaturverzeichnis

Prof. Dr. rer. nat. Andreas Ziegler

Institut für Medizinische Biometrie und Statistik,
Universität zu Lübeck,
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

Maria-Goeppert-Str. 1

23538 Lübeck

Phone: 0451-500/2780

Fax: 0451-500/2999

Email: [email protected]