Hebamme 2011; 24(2): 104-108
DOI: 10.1055/s-0031-1281500
Geburt
Beckenboden
© Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Beckenbodenschonung durch Kaiserschnitt? – Aktuelle Studienergebnisse

Angela Heller1
  • 1Physiotherapeutin, Mannheim
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 June 2011 (online)

Die Geburt eines Kindes ist häufig der Auslöser einer Beckenbodendysfunktion, insbesondere dann, wenn der Beckenboden während der Geburt traumatische Verletzungen erfährt und in der Wochenbettzeit keine rechtzeitige und fachgerechte Therapie erfolgt. Strukturverletzungen, vor allem ein Dammriss III. und IV. Grades und die Forzepsextraktion, werden mit einem erhöhten Risiko für spätere urethrale, perineale und anale Beckenbodenprobleme assoziiert. Aber auch eine Sectio bietet keine Gewähr, Beckenbodenprobleme zu vermeiden.

Literatur

  • 1 Albrecht H. Offener Brief an die Chefärztinnen und Chefärzte deutscher Kliniken.  Hebammenforum, Magazin des Deutschen Hebammenverbandes. 2008;  10 820
  • 2 Althabe F et al.. Caesarean Section Rates and Maternal & neonatal Mortality.  Birth. 2006;  33 270
  • 3 Althabe F, Belizan J. Caesarian Section: the paradox.  Lancet. 2006;  368 1472-1473
  • 4 Carrière B (Hrsg.).. Beckenboden. Thieme; 2. Aufl. 2011
  • 5 Chin H Y, Chen M C, Liu Y H, Wang K H. Int Urogynecol Pelvic Floor Dysfunct US National Library of Medicine; 11/2006 17(6): 631-635
  • 6 Declercq E. Kaiserschnitt-Mythen – was steckt dahinter?.  Vortrag auf 28.Triennial ICM-Congress Glasgow (3.6.2008) Bearbeitet: D.Rüb. Österreichische Hebammenzeitung. 2009;  1 5-8
  • 7 Declercq E et al.. Maternal Outcomes associated with Planned Primary Caesarean Birth, compared with plannes vaginal Birth.  OBGYN. 2007;  109 669-677
  • 8 Declercq E et al.. Listening to Mothers II. Sec. National Survey of Womens Childbearing Experience; 2006
  • 9 Declercq E et al.. Mothers Report of Postpartum Pain Associated With Vaginal and Cesarean Deliveries: Results of a national Survey.  Birth. 2008;  35 16-24
  • 10 Deneux-Tharaux C, Carmona E, Bonvier-Colle M H et al.. Postpartum maternal mortality and caesarean delivery.  Obstet Gynecol. 2006;  108 541-548
  • 11 Enkin M, Keirse J et al.. Effektive Betreuung während Schwangerschaft und Geburt. Bern: Hans Huber; 2006
  • 12 Groutz A, Rimon E, Peled S, Gold R, Pauzner D, Lessing J B, Gordon D. U:S: National Library of Medicine.  Neurourol Urodyn. 2004;  23 2-6
  • 13 Hansen-Lauff T. (Wunsch-)Kaiserschnitt-Kinder.  DHZ. 2005;  4 51-56
  • 14 Hanzal E. Die Sectio caesarea als Präventionsmaßnahme der Beckenbodeninsuffizienz – Sinn oder Unsinn?.  Collegium Publigum. 1998;  4 8
  • 15 Hanzal E. Die Sectio caesarea – eine realistische Präventionsmaßnahme?.  GYN AKTIV Urogynäkologie. 1998;  2 18-20
  • 16 Heller A. Nach der Geburt – Wochenbett und Rückbildung. Stuttgart: Thieme; 2002
  • 17 Hirsch H A, Käser O, Ikle F A. Atlas der gynäkologischen Operationen. 6. Aufl. Stuttgart: Thieme; 1999
  • 18 Kentenich H. Gespräch mit DPA bei Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe 2/2008 Berlin „Doppelt so viele Kaiserschnitte wie empfohlen …” (übernommen von Pressereferentin E. Wolber beim BDH). 
  • 19 Krause M. Die Sectio caesarea, Indikationen, Morbidität und Mortalität.  Hippokrates. 2000;  2 76-81
  • 20 Lai M H, Mann C, Callender R, Radley S. Does caesarean delivery prevent anal incontinence?.  Obstet Gynecol US National Library of Medicine. 2003;  101 305-312
  • 21 National Institute for Clinical Excellence, Caesarean Section Clinical Guideline 13 . NICE-Leitlinien.  Obstet Gynecol. 2006;  107(6) 1226-1232
  • 22 Oblasser C, Ebner U, Wesp G (Fotos).. Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht. Edition Riedenburg; 2007
  • 23 Pfister et al.. Studie Universitätsspital Genf. http://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/Vorsicht_bei_Kaiserschnitt 2009
  • 24 Sator F. Alle wollen gesunde Kinder.  Österreichische Hebammenzeitung. 2009;  1 12-14
  • 25 Schwarz C. Unnötige Interventionen vermeiden.  Österreichische Hebammenzeitschrift. 2009;  1 11
  • 26 Schücking B A. Primäre Sectio – bessere Wahl oder unnötige Qual?.  NICE-Leitlinien April 2004. Hebammenforum. 2004;  7 465-469
  • 27 Staudach A. Stellungnahme der medizinisch-wissenschaftlichen Leiter der Österreichischen Hebammenakademie zur elektiven Sectio und der Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.  Österreichische Hebammenzeitung. 1999;  5
  • 28 van Brummen H J, Bruinse H W, van de Pol G, Heintz A P, van der Vaart C H. Int Urogynecol Pelvic Floor Dysfunct. US National Library of Medicine; 2/2007 18(2): 133-139
  • 29 Versprille-Fischer E S. Inkontinenz und Beckenbodendysfunktionen. Wiesbaden: Ullstein-Mosby; 1997
  • 30 Villar J et al.. Maternal and neonatal individual risk and benefits associated with caesarean delivery: multicentre prospective study. BMJ; 11/2007: 335-1025
  • 31 WHO .European health for all database (HFA-DB) WHO Regional office for Europe. 1/2005

Anschrift der Autorin:

Angela Heller

Waldlichtung 63

68219 Mannheim

Email: AngelaHeller@t-online.de

    >