Inf Orthod Kieferorthop 2011; 43(03): 221-226
DOI: 10.1055/s-0031-1286338
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Einsatz der plastischen Parodontalchirurgie bei gingivalen Rezessionen der Miller-Klasse I und II, nach erfolgter kieferorthopädischer Behandlung

Use of Plastic Periodontal Surgery for Gingival Recessions of Miller Class 1 and 2, after Orthodontic TreatmentM. Müller1, S. Hienz2
  • 1Parodontologie & Prophylaxe, Medizinische Universität Wien, Bernhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik, Österrich
  • 2Department of Periodontics, LSUHSC School of Dentistry New Orleans, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 October 2011 (online)

Zusammenfassung

Bedingt durch das geringe Ausmaß an vestibulärem Knochen sowie häufig auftretenden Fenestrationen und/oder bukkalen Dehiszensen, können in Verbindung mit oder nach einer kieferorthopädischen Zahnbewegung gingivale Rezessionen auftreten. Die plastische Parodontalchirurgie kann die Progression der gingivalen Rezession aufhalten. Dieser Fallbericht zeigt 2 erfolgversprechende Therapieoptionen für gingivale Rezessionen der Miller-Klasse I und II auf. Minimalinvasive und evidenzbasierte Methoden der plastischen Parodontalchirurgie ermöglichen heute eine Regeneration beziehungsweise Reparation der verloren gegangenen Strukturen und die Verbesserung der funktionellen und ästhetischen mukogingivalen Verhältnisse.

Abstract

Due to the limited extent of vestibular bone as well as frequent fenestrations or/and buccal dehiscenses, gingival recessions may occur in conjunction with or after orthodontic tooth movement. Plastic periodontal surgery can stop the progression of gingival recession. This case report shows 2 promising methods of how to cope with gingival Miller class 1 and 2 recessions. Today, evidence-based, minimally invasive methods of plastic periodontal surgery are able to repair or regenerate lost structures and improve functional and aesthetic mucogingival conditions.