veterinär spiegel 2012; 22(1): 9-14
DOI: 10.1055/s-0031-1298237
Kleintiere & Heimtiere
Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart · New York

Schilddrüse und Verhalten – die überschätzte Unterfunktion?

Udo Gansloßer
,
Sophie Strodtbeck
Further Information

Publication History

Publication Date:
21 March 2012 (online)

Zoom Image

Es gibt kaum ein Thema, das zwischen Hundetrainern und Veterinärmedizinern so kontrovers diskutiert wird wie die Frage von Zusammenhängen zwischen Schilddrüsenunterfunktion und Verhaltensänderungen. Während derzeit viele Trainer und Hundehalter, oftmals ohne jegliche Kenntnis der medizinischen Hintergründe, nahezu jeden verhaltensauffälligen Hund zunächst mit Schilddrüsenhormonen behandeln möchten, und in diesen Kreisen die Hypothyreose zur Modekrankheit mutiert, gibt es umgekehrt weiterhin Tierärzte, die eine subklinische Unterfunktion der Schilddrüse und eine daraus resultierende Verhaltensproblematik schlichtweg verneinen. Für sie ist der Hund erst behandlungsbedürftig, wenn er adipös, kälteintolerant und lethargisch ist und Hautprobleme zeigt.