Ultraschall in Med 2012; 33(7): E321-E325
DOI: 10.1055/s-0032-1312824
Original Article
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Dynamic Needle Tip Positioning – Ultrasound Guidance for Peripheral Vascular Access. A Randomized, Controlled and Blinded Study in Phantoms Performed by Ultrasound Novices

Dynamische Positionierung der Nadelspitze – Ultraschallkontrolle des peripheren Gefäßzugangs. Eine von Ultraschallanfängern durchgeführte randomisierte, kontrollierte Blindstudie an Phantomen
L. Clemmesen
Anesthesia and Intensive Care Medicine, Aarhus University Hospital
,
L. Knudsen
Anesthesia and Intensive Care Medicine, Aarhus University Hospital
,
E. Sloth
Anesthesia and Intensive Care Medicine, Aarhus University Hospital
,
T. Bendtsen
Anesthesia and Intensive Care Medicine, Aarhus University Hospital
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

19 April 2011

10 April 2012

Publication Date:
11 October 2012 (eFirst)

Abstract

Purpose: The application of ultrasound-guidance for peripheral venous access is gaining popularity. It is possible to produce a short axis or a long axis sonographic view of the target vessel and apply an out-of-plane or in-plane needle tip approach. Our aim was to present the dynamic needle tip positioning technique and to estimate which approach is the most accurate for inserting the needle tip into the center of the target vessel.

Materials and Methods: Fiftynine novices in ultrasound-guided peripheral vascular access participated. (A) a short axis view combined with an out-of-plane needle tip approach using dynamic needle tip positioning was compared to (B) a long axis view combined with an in-plane needle tip approach to a target vessel embedded in a gelatine phantom.

Results: The success rate of method (A) was significantly higher than method (B) (97 % versus 81 %). The distance between the center of the target vessel and the final needle tip position was significantly shorter for method (A) compared to method (B).

Conclusion: The combined short axis and out-of-plane technique using dynamic needle tip positioning had a higher success rate and a shorter distance between the center of the target vessel and the needle tip compared to the combined long axis and in-plane technique.

Zusammenfassung

Ziel: Die Anwendung einer Ultraschallkontrolle beim peripheren Gefäßzugang wird immer beliebter. Es ist möglich, einen sonografischen Kurz- oder Längsachsenblick des Zielgefäßes zu erhalten und für den Zugang der Nadelspitze eine Methode außerhalb und in der Ebene anzuwenden. Unser Ziel war es, die Technik der dynamischen Nadelspitzen-Positionierung vorzustellen und zu bewerten, welche Methode für die Einführung der Nadelspitze in das Zentrum des Zielgefäßes die genaueste ist.

Material und Methoden: Es nahmen 59 Anfänger in Bezug auf den ultraschallgestützten peripheren Gefäßzugangs teil. An einem Zielgefäß, das in ein Gelantine-Phantom eingebettet war, wurde (A) der Kurzachsenblick mit Nadelspitzenzugang außerhalb der Ebene (out-of-plane) mittels dynamischer Nadelspitzen-Positionierung mit (B) dem Längsachsenblick in Kombination mit dem Nadelspitzenzugang in der Ebene (in-plane) verglichen.

Ergebnisse: Die Erfolgsquote von Methode (A) war deutlich höher als die von Methode (B) (97 % im Vergleich zu 81 %). Die Entfernung zwischen dem Zentrum des Zielgefäßes und der Endposition der Nadelspitze war bei Methode (A) deutlich geringer.

Schlussfolgerung: Die Kombination von Kurzachsen- und Out-of-plane-Technik unter Verwendung der dynamischen Nadelspitzen-Positionierung führte zu einer höheren Erfolgsquote und einer geringeren Entfernung zwischen dem Zentrum des Zielgefäßes und der Nadelspitze als die Kombination von Längsachsen- und In-plane-Technik.