Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2012; 22(04): 195-198
DOI: 10.1055/s-0032-1316371
Wissenschaft und Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Evaluation of Textile Electrodes for Electrotherapy

Evaluation textiler Elektroden für die Elektrotherapie
B. Loosberg
1   m&i Fachklinik Bad Liebenstein, Abt. Frührehabilitation Bad Liebenstein
,
T. Werner
2   SRH Waldklinikum Gera, Klinik für Neurologie, Gera
,
U. C. Smolenski
3   Universitätsklinikum Jena, Institut für Physiotherapie, Jena
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 04 March 2012

accepted 06 June 2012

Publication Date:
22 August 2012 (online)

Abstract

Purpose:

This study evaluates the suitability of new textile electrodes manufactured by Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e. V. (TITV).

Material and Methods:

This open, controlled trial included 25 healthy young volunteers. New textile electrodes and conventional adhesive electrodes were compared. Therefore, transcutaneous electrical nerve stimulation (TENS), medium-frequency neuromuscular electrical stimulation (NMES), and EMG-triggered stimulation was conducted on the participant’s thighs. The discomfort experienced was rated on the visual analogue scale (VAS). Change in skin resistance level (SRL), skin temperature and pain pressure threshold (PPT) was measured. The current intensity used for effective stimulation was noted, and the participants were asked for their preferred type of electrodes.

Results:

Initially, textile electrodes are less comfortable and SRL and skin temperature are lower. The changes in surrogates, if present, do not differ between textile or adhesive electrodes.

Discussion:

The textile electrodes evaluated in this study can generally be used for TENS, NMES, and EMG biofeedback therapy. To allow proper stimulation, the electrodes have to be wetted and applied with pressure.

Conclusion:

Wetting and applying with pressure are disadvantages that should be improved in further prototypes.

Zusammenfassung

Fragestellung:

Diese Studie untersucht die Tauglichkeit neuer textiler Elektoden des Textilforschungsinstituts Thüringen-Vogtland e. V. (TITV).

Material und Methoden:

Eingeschlossen in diese offene, kontrollierte Studie wurden 25 junge, gesunde Probanden. Es wurden neue textile Elektroden mit konventionellen Klebeelek­troden verglichen. Dazu wurden transkutane ­elektrische Nervenstimulation (TENS), mittelfrequente neuromuskuläre elektrische Stimulation (NMES) und EMG-getriggerte Stimulation an den Oberschenkeln der Probanden angewendet. Die sensible Belästigung wurde auf der visuellen Analogskala (VAS) angegeben. Veränderungen des Hautwiderstands (Skin Resistance Level, SRL), der Hauttemperatur und der Druckschmerzschwelle (Pain Pressure Threshold, PPT) wurden gemessen. Die für eine effektive Stimulation benötigte Stromstärke wurde notiert, und die Probanden wurden nach dem von ihnen be­vorzugten Elektodentyp befragt.

Ergebisse:

Zu Beginn der Anwendung sind die textilen Elektroden weniger komfortabel und SRL und Hauttemperatur sind niedriger. Die Verän­derungen der Surrogatparameter, sofern vorhan­den, unterscheiden sich nicht zwischen textilen Elektroden und Klebeelektroden.

Diskussion:

Die in dieser Studie untersuchten textilen Elektroden können generell für TENS, NMES und EMG-Biofeedback benutzt werden. Für eine ausreichende Stimulation müssen die Elektroden zuvor befeuchtet und mit Druck angebracht werden.

Schlussfolgerung:

Das Befeuchten und die Anwendung unter Druck sind Nachteile, die bei zukünftigen Prototypen verbessert werden sollten.