Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2012; 9(4): 206-208
DOI: 10.1055/s-0032-1319079
Aktuell diskutiert
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zielgerichtete Therapien – Quo vadis?

Andreas Schneeweiss
1   Nationales Centrum für Tumorerkrankungen, Universitäts-Klinikum Heidelberg
,
Eva-Maria Grischke
1   Nationales Centrum für Tumorerkrankungen, Universitäts-Klinikum Heidelberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 January 2013 (online)

Zielgerichtet wirksame Substanzen sind Medikamente, die ihre Wirkung durch Bindung an definierte Moleküle entfalten. Die derzeit beim Brustkrebs zugelassenen Substanzen richten sich gegen die ungebremste Proliferation und Angiogenese. Neben den endokrinen Therapien unterscheidet man monoklonale Antikörper und Kinase-Inhibitoren. Monoklonale Antikörper binden spezifisch an Antigene auf Tumorzellen oder in deren Umgebung und blockieren relevante Signalwege bzw. induzieren die zellulär-vermittelte Phagozytose. Kinase-Inhibitoren binden an enzymatische Bindungstaschen und hemmen deren katalytische Funktion.