Inf Orthod Kieferorthop 2012; 44(02): 131-141
DOI: 10.1055/s-0032-1321717
Fallberichte
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationstherapie in der lingualen Orthodontie bei Behandlung der Klasse II/2-Malokklusion

Surgical Correction in Combination with Lingual Orthodontics in Treatment of Class II Division 2 MalocclusionsN. Grättinger1, Z. Sevkusic1
  • 1Kieferorthopädische Fachpraxis Starnberg
Further Information

Publication History

Publication Date:
01 August 2012 (online)

Zusammenfassung

Anhand von 2 Patienten mit einer Klasse II/2-Malokklusion wird gezeigt, dass bei kieferorthopädisch-kieferchirurgischer Kombinationstherapie mit einer vollständig individuellen lingualen Apparatur (VILA) ein präorthodontisch festgelegtes Ziel-Setup präzise erreicht werden kann.

Besondere Bedeutung kommt bei einer Klasse II/2 Malokklusion der prächirurgischen Vorbehandlung des unteren Zahnbogens zu, da es bei Nivellierung der Spee’schen Kurve meist zu einer unerwünschten Proklination der unteren Schneidezähne kommt und damit die kieferchirurgische Einstellung der Okklusion im Seitenzahnbereich erschwert ist. Mithilfe der Lingualapparatur ist eine hervorragende Torquekontrolle insbesondere im kritischen Bereich der oberen und unteren Schneidezähne aufgrund der individuellen Bracketgestaltung und Positionierung der Bogenführungsebene in Relation zur Bracketbasis möglich.

Abstract

2 patients presenting a class II division 2 malocclusion are successfully treated with a completely customised lingual appliance in combination with maxillofacial surgery. A matter of special importance during the pre-surgical treatment phase of all class II division 2 malocclusion cases is the levelling of the lower arch. An unwanted finding after levelling of the curve of Spee is the proclination of the lower incisors. This can lead to an undercorrection of the class II occlusion by using a completely customised lingual appliance an excellent control of torque is possible particularly in the critical area of the upper and lower incisors according to the individual bracket design and the positioning of the slot plane in relation to the bracket base.