Inf Orthod Kieferorthop 2012; 44(03): 173-182
DOI: 10.1055/s-0032-1323675
Übersichtsartikel
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Das Behandlungsspektrum der Herbst-Apparatur im Verlauf von 3 Jahrzehnten – eine Literaturübersicht

Herbst-Appliance Treatment Spectrum during 3 Decades – A Literature ReviewJ. Hourfar1, B. Ludwig2, S. Ruf3
  • 1Kieferorthopädische Fachpraxis, Reinheim
  • 2Kieferorthopädische Fachpraxis, Traben-Trarbach
  • 3Poliklinik für Kieferorthopädie, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Universität Gießen
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 October 2012 (online)

Zusammenfassung

Studienziel: 

Analyse der Publikationen zur Herbstbehandlung hinsichtlich der klassischen Behandlungsindikation der Herbst-Apparatur sowie die Überprüfung der Datenlage bezüglich alternativer Indikationen zum Einsatz der Herbst-Apparatur.

Material und Methoden:

PubMed-Recherche über den Zeitraum 1980–2009 für 4 internationale kieferorthopädische Fachzeitschriften mit Gutachterverfahren (American Journal of Orthodontics/and Dentofacial Orthopedics, The Angle Orthodontist, European Journal of Orthodontics und Journal of Orofacial Orthopedics/Fortschritte der Kieferorthopädie). Die Auswertung erfolgte getrennt für die 3 Dekaden (1980–1989, 1990–1999 und 2000–2009).

Ergebnisse:

72 Publikationen erfüllten die Einschlusskriterien. Die überwiegende Zahl der Veröffentlichungen befasste sich mit der klassischen Indikation zur Behandlung der Klasse II, insbesondere derer der Klasse II/1. Ab der zweiten Dekade des untersuchten Zeitraumes stehen prospektive kontrollierte Studien zur Verfügung – die überwiegende Zahl der Studien ist jedoch retrospektiv ausgelegt und nur zu einem Teil kontrolliert. Zu alternativen Behandlungsindikationen – mit Ausnahme der Behandlung der Obstruktiven Schlafapnoe (n=1) – finden sich keine Publikationen.

Schlussfolgerung:

Die Herbst-Apparatur ist ein gut untersuchtes Therapiemittel – die Hauptindikation ist die Behandlung der Klasse-II-Anomalie, insbesondere derer der Klasse II/1.

Abstract

Aim:

Analysis of publications on Herbst treatment referring to the ‘classic indication’ (mandibular advancement) and evaluation of possible alternative treatment options employing the Herbst appliance.

Material and methods:

Via a structured PubMed-Search (period investigated: 1980–2009) publications (inclusion criteria: clinical research, review articles) of 4 international peer-reviewed journals (American Journal of Orthodontics/and Dentofacial Orthopedics, The Angle Orthodontist, European Journal of Orthodontics and Journal of Orofacial Orthopedics/Fortschritte der Kieferorthopädie) were screened. The analysis was performed separately for the 3 decades (years 1980–1989, 1990–1999 and 2000–2009).

Results:

72 publications met the inclusion criteria of this study mainly focusing on the treatment of class II division 1 malocclusions. The majority of the publications were retrospective and only a minor part of them was controlled. Prospective controlled studies were available starting with the second decade of the investigation period.

Except for a single study on treatment of obstructive sleep apnea (OSA) no publications on alternative treatment indications were found.

Conclusion:

The Herbst appliance is a scientifically well examined appliance for class II correction, particularly class II division 1 malocclusions.